Lokalsport

VfL nutzt Chancen nicht

Nach der 29:22 (13:9)-Niederlage beim Tus Stuttgart warten die Kirchheimer weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg.

STUTTGART Ohne Sieg mussten die VfL-Handballer die Heimreise vom TuS Stuttgart antreten. Ausgeglichen konnte der VfL den Beginn der Partie gestalten. Flüssige Spielhandlungen schlossen die Kirchheimer wiederholt mit schönen Toren ab. Doch bereits in dieser Spielphase zeigten sich die ersten Schwächen: Zwei Strafwürfe konnten nicht im Gehäuse des Gegners untergebracht werden.

Anzeige

Die Stuttgarter kamen mit zunehmender Spieldauer immer besser in Fahrt. Der Gastgeber zeigte ein variables und druckvolles Angriffsspiel, mit dem die Kirchheimer Hintermannschaft Probleme hatte. Der VfL scheiterte immer wieder am gut postierten TuS-Torhüter Schwaibold. Innerhalb kürzester Zeit schaffte TuS Stuttgart einen beruhigenden Fünf-Tore-Vorsprung (11:6) und der VfL schien bereits auf der Verliererstraße zu sein. Bis zur Halbzeit (13:9) änderte sich daran nicht viel.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit bäumte sich der VfL noch einmal auf. Gestützt auf einen hervorragend haltenden Torhüter Rosenäcker konnten die Kirchheimer binnen kürzester Zeit den Rückstand auf ein Tor reduzieren (15:14). Doch wer nun an eine Wende glaubte, sah sich getäuscht. Stuttgart schlug zurück und erzielte vier Tore in Folge. Die Vorentscheidung in dieser Partie war gefallen. Der TuS Stuttgart gewann die Partie am Ende deutlich mit 29:22 und war dabei der verdiente Sieger. Dem VfL muss es gelingen, in den nächsten Partien seine Chancenauswertung deutlich zu verbessern, denn auch an diesem Abend wäre mehr möglich gewesen.

vhVfL Kirchheim:

Härterich, Rosenäcker; Latzel (2), Pradler (1), Schulenburg (3/1), Schorr (2), Simon (6/2), Weber (1), Richter (2), Schmid (1), Schafhitzel (3).TuS Stuttgart:

Schwaibold, Couradt; Yesil (4), Walter (5), Tolstenko (1), Jaeger (2), Tesch (2), Endress (2), Auerbach (3/1), Köstel (3), Schwenk (7).