Lokalsport

VfL peilt in Gmünd vierten Streich an

Kirchheim. Am heutigen Samstag bestreitet Fußball-Oberligist VfL Kirchheim sein vorletztes Punktspiel. Das Derby bei Normannia Gmünd (15.30 Uhr) ist freilich mittlerweile bedeutungslos geworden. Dennoch wollen die „Blauen“ ihren jüngsten Aufwärtstrend mit drei Siegen in Folge weiter bestätigen, um Tabellenplatz vier zu festigen und bis Saisonende zu verteidigen. Ein schöner Abschluss mit der besten Oberliga-Platzierung einer VfL-Mannschaft seit dem Regionalliga-Aufstieg 1997 und nach einer turbulenten Saison wär’s allemal.

In der Hinrunde waren die angriffsstarken Normannen jedoch zahnlos, trotzten dem VfL immerhin ein torloses Unentschieden ab. Zu Hause ist Gmünd als drittbestes Heimteam mit zwölf Siegen in 16 Spielen jedoch eine Macht. Eine große Herausforderung für die personell weiter gebeutelten Teckstädter um Interims-Coach Thomas Stumpp also. Denn mit Marcel Hofbauer (schwere Bronchitis), Oliver Otto (Innenbanddehnung im Knie) und Christian Kuhn (Muskelfaserriss in der Wade) sowie den Rekonvaleszenten Uwe Beran und Maximilian Laible fallen wieder wichtige Stützen aus. Zudem stehen hinter den Einsätzen von Emrah Polat (Rückenbeschwerden) und Kai Huttenlocher (muskuläre Probleme) dicke Fragezeichen. Dagegen kehrt Armin Ohran nach einer Muskelverhärtung wieder zurück ins Team. Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus besteht ab 12.30 Uhr am Kirchheimer Stadion. wr

VfL Kirchheim: Porada – Eisenhardt, Kauffmann, Er, Hertel – Lasarev, Ohran, Gürol, Helber – Ziegler, Horeth

Anzeige