Lokalsport

VfL schafft Holz vor die eigene Hütte

Den Verbandsliga-Sportkeglern des VfL Kirchheim ist auf den eigenen Bahnen ein souveräner 5395:5252-Sieg gegen den Bundesligaabsteiger TSV Pfedelbach gelungen. Mit 10:6 Punkten sind die Kirchheimer nun Vierter in der Tabelle. Auch die Damen feierten mit 2555:2488 den ersten Heimsieg gegen den SV Weidenstetten.

KIRCHHEIM Gleich zu Beginn stellten die Kirchheimer die Weichen auf Sieg. Ihre Nummer eins, Wolfgang Halama, deklassierte mit 961 Leistungspunkten seinen direkten Kontrahenten Rolf Heldt (801) bereits mit 160 Überholz. Auf der Nebenbahn kam der Kirchheimer Vinko Lovric nicht in die Gänge. Für ihn kam nach 105 Wurf (436) Peter Leitner auf die Bahn, der mit 95 Wurf immerhin 415 Punkte brachte, sodass sie gemeinsam gegen Holger Falk (891) 40 Kegel abgaben. Das Kirchheimer Mittelpaar ging mit beruhigenden 120 Kegeln Vorsprung ins Rennen. Für den VfL brachten Joachim Deuschle (896) und Markus Stark (907) gegen die Gästespieler Thomas Haaf (878) und Norbert Preitauer (873) ordentliche Ergebnisse, sodass sich der Vorsprung auf 172 Kegel erhöhte. Im Schlusspaar hatte dann Herbert Dambaur (900) Heinz-Peter Reinhardt (879) im Griff. Michael Hoi musste mit etwas enttäuschenden 880 Punkten gegen den stärksten Pfedelbacher, Thomas Grünewald (930), immerhin nur 50 Kegel abgeben.

Anzeige

Die VfL-Damen konnten endlich ihren ersten Heimerfolg in der laufenden Verbandsligasaison mit 2555:2488 gegen den SV Weidenstetten einfahren. Mit diesem Sieg konnte die Rote Laterne an Brackenheim abgegeben und der Anschluss ans Mittelfeld hergestellt werden. Im Startpaar erzielte Heike Schubert 430 und Antonia Hoi mäßige 409 Leistungspunkte, wobei sie beim Spiel in die Vollen (266) einige Probleme hatte. Gegen die Gäste Annelen Bosch (414) und Sonja Buchholz (418) konnte ein knapper Vorsprung von sieben Kegeln erspielt werden. Im Mittelpaar gab es mäßige 409 Punkte auf Kirchheimer Seite, diesmal von Carina Grolig. Da Monika Zechner mit guten 437 Punkten aufsteigende Form bewies, gingen nur 13 Kegel an die Gegnerinnen Ursula Nothelfer (428) und Helga Mahler (431), sodass dem Schlusspaar in der Summe ein Rückstand von sechs Holz mitgegeben wurde. Die VfL-Spielerinnen Cornelia Stark und Anita Deuschle bewiesen mit jeweils guten 438, beziehungsweise 432 Punkten den größeren Siegeswillen und ließen den Gästen Bettina Seibold (405) und Birgit Baur (392) letztlich das Nachsehen.

In der Bezirksliga trat die zweite Damenmannschaft des VfL bei der Spvgg Frankenbach II an. Mit 2340:2214 konnte ein deutlicher Auswärtssieg eingefahren und die Tabellenführung verteidigt werden. In der Kreisklasse A verschenkte die dritte Herrenmannschaft des VfL-Kirchheim durch eine mäßige Mannschaftsleistung mit 2411:2420 einen möglichen Sieg gegen die erste Vertretung des SKV Sankt Johann. Die vierte Herrenmannschaft aus Kirchheim kam mit einer 2268:2276-Niederlage vom Nachholspiel bei der dritten Mannschaft des VfL Stuttgart-Kaltental zurück.

hd