Lokalsport

VfL: Selbstvertrauen vor Spitzenspiel

KIRCHHEIM Wie stehen die Chancen, dass Kirchheims Regionalligabasketballer die Aufstiegsrunde erreichen? Gewinnen die Knights heute Abend (19.30 Uhr, Walter-Jacob-Halle) gegen den starken FV Weißenhorn, ist zumindest ein Platz unter den ersten drei sicher.

Anzeige

Beim Abschlusstraining in 50er-Jahre-Atmosphäre in der alten Alleenschulhalle standen die Zeichen trotz der Ausfälle von Chuks Neboh (gebrochener Finger) und Joe Hountondji (Lungenkollaps) auf Optimismus. Realistisch betrachtet kann man die Siegchance, die mit Neboh vielleicht bei 60 Prozent gelegen hätte, jetzt zwischen 30 und 40 Prozent ansiedeln. Das ist gegen das Team aus Weißenhorn, das bisher als einziges Schwenningen und Rastatt geschlagen hat, immer noch eine gute Möglichkeit. Rechnet man dann noch die besten Fans der Liga, angeführt von den Squires und Rot-Weiß Leberkäs dazu, muss niemand schwarz sehen.

Die Spieler tun das sowieso nicht. Kai-Uwe Kranz: "Ich bin überzeugt davon, dass wir die schlagen können." So, wie die Bälle bei den drei Trainingseinheiten in dieser Woche durch die Reuse flutschten, kann man dieses Selbstvertrauen verstehen. Jetzt müssen Bill Goehrke (1,98 m), Wilu Lenger (1,92 m) und Nenad Lukic (1,98 m) nur noch den besten Center der Liga, Mirko Buljubasic (2,13 m) in den Griff kriegen.

mad

VfL Kirchheim:

Eberle, Goehrke, Hayden, Ifuly, Jaballah, Jorgusen, Kranz, Lenger, Lukic, Martinovic, Tsouknidis.