Lokalsport

VfL und TVB: Wiedersehen in der Abstiegsrunde

Nach dem neuen Spielmodus wurde am Sonntag in der Kirchheimer Walter-Jacob-Halle der zweite Vorrundenspieltag in der Faustball-Verbandsliga ausgetragen. Sowohl der VfL Kirchheim als auch der TV Bissingen sehen sich im neuen Jahr in der Abstiegsrunde wieder.

KIRCHHEIM Der neue Spielmodus nahm den durchaus attraktiven Begegnungen am zweiten Spieltag der Vorrunde die Spannung. Demnach spielen die fünf Erstplatzierten um die Meisterschaft, während die restlichen fünf Mannschaften den Abstieg unter sich ausmachen. Die in der Vorrunde erkämpften Punkte dürfen dabei nicht in die Endrunde mitgenommen werden. Damit stand in etlichen Partien die Entscheidung bereits vor Spielbeginn fest. Dem VfL Kirchheim, der die Vorrunde auf einem befriedigenden sechsten Platz beendete, wäre dabei fast eine Sensation gelungen. Erstmals seit der Spielberechtigung in der Verbandsliga gelang es dem VfL, gegen einen Großen der Liga einen überzeugenden Sieg zu erringen. Sicher ein Motivationsschub für die im neuen Jahr stattfindende Abstiegsrunde.

Anzeige

Den Auftakt bildete das Lokalderby zwischen dem VfL Kirchheim und dem TV Bissingen, in dem die Hausherren fast fehlerfrei agierten. Für neuen Schwung im Angriff sorgte VfL-Neuzugang Engelke, der auch seine Mitspieler mitriss. Das Endergebnis fiel mit 25:16 für den VfL Kirchheim recht deutlich aus. In den folgenden Begegnungen mussten beide Mannschaften Niederlagen einstecken. Bissingen unterlag Kornwestheim klar mit 14:23 und Kirchheim scheiterte trotz einer Aufholjagd nach anfangs hohem Rückstand gegen das Spitzenteam des TSV Kleinvillars mit 17:22. Danach ließ der TV Bissingen gegen den TSV Schwieberdingen einen Aufwärtstrend erkennen und fuhr mit 24:14 einen deutlichen Sieg ein.

Was folgte, war aus lokaler Sicht das Spiel des Tages: Gegen den mehrfachen württembergischen Meister TV Kornwestheim liefen die VfL-Faustballer zu Glanzform auf und entlockten den Zuschauern immer wieder spontanen Beifall für gekonnte Aktionen. Vor allem in dieser Höhe war der 23:16-Sieg überraschend. Die Bissinger wollten im folgenden Spiel dem VfL nicht nachstehen und zeigten beim 18:18 gegen den TSV Kleinvillars ihrerseits ein tolles Spiel. Durch einen unglücklichen Ball von Jochen Eitel, der kurz vor Schluss im Aus landete, gab der TVB den Sieg noch aus der Hand.

Durch dieses Unentschieden festigte der TSV Kleinvillars seinen fünften Tabellenplatz, den sonst der VfL Kirchheim überraschend erreicht hätte, denn im letzten Spiel des Tages ließ Kirchheim gegen den TSV Schwieberdingen nichts mehr anbrennen und fuhr mit 20:15 den dritten Tagessieg ein. Bissingen begann in seinem letzten Spiel gegen die überragende Mannschaft des TSV Calw recht stark und konnte lange Zeit mit dem übermächtigen Gegner mithalten. Am Ende war die überragende Leistung des gegnerischen Hauptangreifers spielentscheidend und das Endergebnis mit 18:26 doch noch recht deutlich. In der Endabrechnung bedeutete dies den siebten Platz in der Tabelle.

In der Abstiegsrunde starten nun alle fünf beteiligten Mannschaften bei Null, sodass die Tagesform über den Klassenerhalt entscheiden mus. Als sicherste Kandidaten für den Abstieg gelten Schwieberdingen, Giengen und Veringendorf.

li