Lokalsport

VfL will Punkte statt Komplimente

Kirchheim. Am heutigen Mittwoch steht bereits die nächste Oberliga-Partie der Fußballer des VfL Kirchheim auf dem Programm, wenn die Reise zum Tabellenzweiten SSV Ulm geht (Anpfiff 19 Uhr).

Anzeige

Nach der peinlichen 2:4-Schlappe in Linx gilt es für den VfL, wieder Selbstvertrauen zu tanken für die drei kommenden Heimspiele, in denen die rettenden Punkte für den Klassenerhalt her sollen. Personell sieht es allerdings zumindest für die heutige Partie nicht so rosig aus. Mit an Bord sind erstmals nach sechswöchiger Verletzungspause Kagan Söylemezgiller und André Gonsior. Sicher ausfallen wird neben Torsten Raspe (Muskelfaserriss in der Wade), Mathias Koch (nach Muskelfaserriss im Oberschenkel droht ihm das vorzeitige Saisonende) auch Michael Kutscher (Bänderanriss im Sprunggelenk). Weiter rot-gesperrt ist Philipp Schraivogel. „Man kann immer hinfallen, aber wir müssen jedes Mal und jetzt erst recht wieder aufstehen. Wir brauchen nun Punkte und keine Komplimente für gute Leistungen“, so der sportliche Leiter Norbert Krumm. Abfahrt des Fan-Busses ist um 16 Uhr am Kirchehimer Stadion

Gegner SSV Ulm kann bei sieben Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz mit den Planungen für die Regionalliga beginnen. Stürmer Thorsten Rinke steht nach zehnmonatiger Pause (Kreuzbandriss) vor seinem Comeback in der Startelf. wr