Lokalsport

VfL will "richtigen Weg" fortsetzen

Die Vorgabe für das morgige Gastspiel des VfL Kirchheim bei Aufsteiger SG Schorndorf ist klar: Nach dem 4:0-Erfolg gegen Schönaich sind die "Blauen" bestrebt, den Aufwärtstrend fortzusetzen.

KLAUS - DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM VfL-Coach Michael Rentschler sah sich nach dem Kantersieg gegen Schönaich vergangenen Samstag in seiner Arbeit ("Wir sind auf dem richtigen Weg") bestätigt. Selbst vor dem Schönaich-Match, nach vier Spielen ohne Sieg, ließ sich der Kirchheimer Übungsleiter nicht aus seinem Konzept bringen. Immer wieder stellte er sich vor seine Mannschaft und übte wenn überhaupt intern Kritik.

Selbige muss vor allem bei den Angreifern auf offene Ohren gestoßen sein. Von den vier erzielten Kirchheimer Toren gegen Schönaich gingen drei auf das Konto der Stürmer Fabio Morisco und Marcel Klon. Trotz Freudensbekundungen von Rentschler ("Ich bin froh, dass die beiden getroffen haben"), waren die Treffer keine Garantie für einen Stammplatz. Jeder Spieler muss sich immer wieder neu bewähren, weswegen Rentschler sich auch noch nicht festgelegt hat, ob er in Schorndorf mit der gleichen Startelf wie gegen den TSV Schönaich beginnt: "Ich muss mir noch meine Gedanken machen. Vor allem darüber, mit welcher Taktik wir auftreten werden."

Dies wird auch wichtig sein, denn die Gastgeber gelten als besonders heimstark. Von den bisher acht erzielten Punkten holte die SG Schorndorf sieben auf eigenem Platz. Dabei wurde noch kein Spiel zu Hause verloren, nach dem Wunsch der Verantwortlichen soll dies auch gegen den VfL Kirchheim so bleiben. Gerade auch deshalb, weil Trainer Lothar Mattner mit dem bisher Erreichten noch nicht ganz zufrieden ist: "Wir wollen uns in nächster Zeit im vorderen Mittelfeld etablieren und dazu brauchen wir noch ein paar Punkte mehr."

Ob der angestrebte Aufwärtstrend schon gegen den VfL Kirchheim beginnt, darüber ist sich der Schorndorfer Trainer dann doch noch nicht so sicher: "Wir haben im Moment noch eine lange Verletztenliste." Dass der Aufsteiger im Laufe der Saison noch in niedere Tabellenregionen rutschen könnte, glaubt Mattner nicht: "Wir sind stark genug, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben." Was den Schondorfer Coach so optimistisch stimmt ist die Tatsache, dass die Landesliga-Aufsteiger in den vergangenen Jahren in der Verbandsliga immer mit am besten abgeschnitten haben. "Was in Schorndorf in den letzten Jahren gerade im Fußballbereich aufgebaut wurde, stimmt mich für die Zukunft optimistisch", freut sich Mattner über seine dreijährige Arbeit bei der SG Schorndorf. Dabei verfolgt er das gleiche Ziel wie sein Kirchheimer Pendant Rentschler: "Wir müssen in den nächsten Spielen mehr Konstanz reinbringen."

Dabei kann der VfL Kirchheim vor allem mit seiner Defensivabteilung zufrieden sein. In sieben Saisonspielen gab es gerade einmal sieben Gegentore. Damit haben die "Blauen" im Moment die beste Abwehr der Verbandsliga. Rentschler führt diesen Umstand nicht nur auf seine Abwehrspieler zurück: "Unsere Offensivkräfte arbeiten auch schon gut mit nach hinten." Eines ist sicher: Sollte der VfL in dieser Runde zum vierten Male zu Null spielen, ist ein neuerliches Erfolgsergebnis auf alle Fälle nicht ausgeschlossen.