Lokalsport

VfL-Frauen beweisen Nervenstärke

KÖNGEN Einen hauchdünnen 21:20-Sieg beim Tabellennachbarn TSV Köngen II haben die Kirchheimer Handballerinnen in der Bezirksklasse errungen. Verunsichert durch die letzten Niederlagen begann Kirchheim nervös. Der TSV Köngen ging schnell mit 2:0 in Führung, ehe Kirchheim mit einem Strafwurf anschließen konnte. Beim Stand von 4:1 startete der VfL seine Aufholjagd.

Anzeige

In der 15. Minute gelang Andi Schubert der erwartete Ausgleich zum 6:6. Aus einer stabilen Abwehr heraus setzte sich der VfL verdientermaßen auf 10:7 ab, doch die Gastgeberinnen kamen nochmals heran. Mit einer knappen 11:10-Führung für die Gelb-Blauen gingen beide Mannschaften in die Pause.

Selbstbewusst baute Kirchheim im zweiten Durchgang seinen Vorsprung auf 11:17 aus. Doch wer die Mannschaft zuletzt erlebte, der weiß, dass ein Spiel in der 45. Minute mit diesem Spielstand noch lange nicht gewonnen ist. Vor allem Tami Janke scheiterte ein ums andere Mal an Latte oder Pfosten. Zu passiv spielte Kirchheim nun im Angriff. Dem TSV Köngen gelangen vier Treffer innerhalb von fünf Minuten zum 15:17.

Doch der VfL bewies diesmal starke Nerven. Iris Mutzbauer und Tami Janke erzielten die beiden letzten Treffer, bevor der TSV per Strafwurf das 20:21-Endergebnis für die Gäste sicher stellte.

Mit diesem Sieg halten die VfL-Frauen den Anschluss ans hintere Mittelfeld der Tabelle. Als Tabellenvorletzter und 6:12 Punkten liegen die punktgleichen Mannschaften des TSV Neckartenzlingen und der HSG Ebersbach/Bünzwangen II in Reichweite.

im

VfL Kirchheim:

Ruff, Kälberer, Schubert (1), Röhrborn, Mutzbauer (11/5), Galeota (2), Blind, Mena Membrives (1), Weber (1), Allgaier (1), Janke (4).