Lokalsport

VfL-Frauen setzen erste Duftmarke

Kirchheim. In der Tischtennis-Bezirksliga der Frauen hat Aufsteiger VfL Kirchheim das erste Saisonspiel bei Landesligaabsteiger TSV Weilheim mit 8:3 gewonnen und damit eine erste Duftmarke im Titelrennen gesetzt. Die Weilheimerinnen mussten dabei die verletzte Gudrun Fischer ersetzen. Der VfL konnte den Ausfall von Lisa Fischer wesentlich besser kompensieren. Heike Eulenberg, Teamsprecherin des Landesligaabsteigers: „Es waren zum Teil enge Spiele dabei. Aber am Ende hat es nicht gereicht.“ Sechs der acht Punkte für den VfL holte das Tandem Carina Frasch und Melanie Schäffer. Für die Limburgstädterinnen gewann Katrin Meinzinger in zwei Matches gegen Tetiana Zimmermann und Rike Gölz zwei Punkte. Die Begegnung der beiden „Reservistinnen“ gewann Weilheims Tanja Maier gegen Rike Gölz.

Anzeige

Der Kirchheimer und Weilheimer Ligarivale SV Nabern präsentierte sich im Spiel beim TSGV Albershausen kämpferisch und trug einen 8:6-Sieg davon. Nach einer Spielzeit drei Stunden und 20 Minuten holte Elke Kärcher-Goll (46) den entscheidenden achten Punkt für die Naberner mit einem Viersatzsieg gegen Sandra Steinert (41). Nach einer 2:0-Führung nach den Doppeln war das komplette SVN-Quartett mit Svenja Maurer, Ursula Koch, Lisa Allgaier und Elke Goll-Kärcher am Punktesegen beteiligt.

In der Bezirksklasse feierte der TSV Jesingen den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel. Der 8:3-Erfolg beim TB Neuffen war zumindest in dieser Deutlichkeit nicht unbedingt zu erwarten. Katrin Pfender und Franziska Schneider gewannen nicht nur ihr Doppel, sondern holten im Einzel am vorderen Paarkreuz vier Punkte. Sibylle Allgaier leistete sich im Einzel keinen Ausrutscher. Kathrin Russegger trug ebenfalls ihr Scherflein zum Gesamtsieg bei.

In der Kreisklasse A verlor der SV Nabern II gegen die Zweite des TV Unterboihingen mit 1:8. Katrin Unterseher und Annika Zaglauer holten im Doppel gegen Stefanie Benz und Saskia Staiber den Ehrenpunkt. Es war bereits die zweite Niederlage für die Naberner Reserve.ee