Lokalsport

VfL-Frauen untermauern Tabellenführung

Weiterhin auf Höhenflug befinden sich die Sportkeglerinnen des VfL Kirchheim: Der 2500:2485-Auswärtssieg bei Schlusslicht SV Weidenstetten untermauerte die Tabelenführung in der Verbandsliga. Dagegen rutschten die Herren 1 nach der vierten Niederlage in Folge (5203:5208 bei der TSG Bad Wurzach) auf Platz vier der Tabelle ab.

WEIDENSTETTEN / BAD WURZACH Zu Beginn sah es bei den VfL-Damen noch nicht nach Sieg aus, denn Heike Schubert mit 389 und Antonia Hoi mit 407 Holz mussten den Gastgeberinnen einen Vorsprung von 11 Leistungspunkten überlassen. Im Mittelpaar wendete sich das Blatt. Carina Grolig (407) und Ilka Klein (443) erreichten 16 Punkte mehr als die Weidenstetterinnen. Das VfL-Schlussduo ging somit mit plus 5 Holz auf die Bahn, diese Vorlage ließen sich die erfahrenen Martina Hoi (412) und Monika Zechner (442) nicht entgehen. Sie zeigten, warum der VfL derzeit an der Tabellenspitze steht.

Anzeige

Die VfL-Herren starteten in Bad Wurzach engagiert und führten mit 15 Holz durch Breunle (854) und den wieder genesenen Deuschle (865). Auf 43 Punkte ausgebaut wurde der Vorsprung durch Eichhorst (833) und den blendend aufgegelegten Stark, der 935 Leistungspunkte schaffte. Doch im Schlussdurchgang lief nicht mehr viel zusammen bei den Gästen: Nach den Auftritten von Hoi (873) und Dambaur (843) war die hauchdünne Niederlage perfekt. Jetzt heißt es für das VfL-Sextett, schnell den Hebel wieder umzulegen, um den Kontakt an die Tabellenspitze nicht ganz abreißen zu lassen. Derzeit hat Tabellenführer ESV Ravensburg II (18:2) schon sechs Punkte mehr auf dem Konto als der VfL.

Am Ende recht deutlich mit 2402:2198 bezwang die zweite VfL-Damenmannschaft die Spvgg Frankenbach. Sigrun Grolig mit 411, Heidi Stiffel mit 390, Dagmar Frey mit 373, Anita Deuschle mit 401 und, im Schlusspaar, Sandra Friedrich mit 406 und Tina Mayerhöffer mit 421 Kegeln ließen nie den Zweifel daran, wer siegen sollte. Eine erneute Klatsche, wenngleich diesmal etwas moderater, gab es für die zweite Herrenmannschaft beim 4973:5031 gegen den TSV Denkendorf. Anfangs gab es durch Scholz (819) und einen guten Merkl (855) einen 39-Holz-Rückstand. Das Mittelpaar mit Ochs (825) und Hoi (797) gab mit schwachem Spiel weitere 5 Kegel ab. Am Ende gab es für Hitz (845) und Glavica (832) nichts mehr zu holen der letzte Tabellenplatz hatte damit weiter Bestand.

Zu einem 2485:2463-Erfolg kam die dritte VfL-Mannschaft bei RW Stuttgart. Überzeugend spielten Kotz mit 447, Merkl mit 435 und Falkenstein mit 432 Punkten. Nicht viel schlechter war Grolig mit 402 Holz. Beim glücklichen 2310:2306-Erfolg der VfL-"Vierten" in Denkendorf imponierte derweil ein 74-Jähriger: Emil Fritz (VfL) erzielte mit 413 Holz Tagesbestleistung.

ps