Lokalsport

VfL-Goalie Rosenäcker hinten und vorne erfolgreich

In der Handball-Bezirksliga hat der VfL Kirchheim den Aufstiegskandidaten TSV Denkendorf mit 25:20 (12:9) verdient besiegt und damit seine Position im Abstiegskampf weiter gestärkt. Garant des Erfolges war Torwart Jürgen Rosenäcker.

KIRCHHEIM Hektik und Nervosität bestimmten die Aktionen beider Mannschaften zu Beginn des Spiels. Beiden Kontrahenten war die Bedeutung dieser Partie anzumerken. Die Folge waren viele technische Fehler auf beiden Seiten. Ein konstruktiv geordnetes Spiel konnte keine der beiden Mannschaften aufbauen. Ein ausgeglichener Spielstand bis Mitte der ersten Halbzeit war das Ergebnis.

Anzeige

Mit zunehmender Spieldauer war es der VfL, der seine Nerven besser in den Griff bekam. Gestützt auf einen hervorragend aufgelegten VfL-Torhüter Jürgen Rosenäcker, der die Angreifer des TSV Denkendorf an diesem Abend mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung brachte, gelang es den Kirchheimer Handballern zunehmend, ein geordnetes Angriffsspiel aufzubauen. Dadurch gelangten sie auch wiederholt in aussichtsreiche Wurfpositionen.

Auch die Kirchheimer Abwehr agierte ausgezeichnet gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Gäste aus Denkendorf. Würfe, die trotzdem den Weg auf das Kirchheimer Gehäuse fanden, waren zumeist eine sichere Beute für den Torhüter. Basierend auf dieser Stärke gelang es den VfL-Handballern, sich Tor um Tor vom Gegner abzusetzen. Mit einem beruhigenden Vorsprung von drei Toren (12:9) konnten die Kirchheimer in die wohlverdiente Halbzeitpause gehen.

Die Kirchheimer Fans waren von der Leistung ihrer Mannschaft sichtlich angetan und hofften auf eine Fortsetzung in der zweiten Halbzeit doch weit gefehlt. Die ersten drei Treffer des zweiten Spielabschnitts verbuchte allesamt der TSV Denkendorf und der Vorsprung der Gastgeber war dahin.

Doch der VfL Kirchheim ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und besann sich wieder auf sein bisher so erfolgreiches Spiel aus der ersten Halbzeit. Angetrieben von VfL-Spielmacher Florian Simon fanden die Kirchheimer Handballer wieder auf die Siegesstraße zurück und konnten ihrerseits wieder einen beruhigenden Vorsprung herauswerfen.

Die Abwehr des VfL stand sattelfest und im Angriff klappten sehenswerte Spielzüge, welche die Begeisterung der Kirchheimer Zuschauer entfachten. Das letzte Tor der Partie war Kirchheims Torwart Rosenäcker vorbehalten, der seinen Gegenüber per Siebenmeter überwand und damit seine glänzende Leistung krönte.

Mit diesem Sieg haben sich die Kirchheimer Handballer wieder eine bessere Ausgangsposition im Abstiegskampf verschafft. Das letzte Spiel bestreitet der VfL gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn.

vh

VfL Kirchheim:

Rosenäcker (1/1), Härterich Pradler, Latzel (5), Schulenburg (2), Simon (7), Schmid (1), Keller (5), Weber, Karschin (1), Schafhitzel (3/1).TSV Denkendorf:

Burgbacher, Schill Radenic (6), Damjanovic (1), Dauer, Truch (4), Groß (3/1), Bluschke (5), Steinle, Fabijan (1), Bidinger, Gieß.