Lokalsport

VfL-Handballer zum Siegen verdammt

Zwei Punkte müssen her, egal wie: Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Ebersbach/Bünzwangen sind die Bezirksligahandballer des VfL Kirchheim unter Zugzwang. Nur ein Sieg heute bei der HSG Leinfelden-Echterdingen (20 Uhr) hilft im Kampf um den Aufstieg weiter.

Kirchheim. Trainingsschwerpunkt nach der schmerzhaften Pleite vom Wochenende war vor allem der Angriff. Hier gilt es, wieder mehr Schwung zu bekommen, um auch die Rückraumschützen in Position zu bringen – im Spiel gegen Ebersbach/Bünzwangen gelang so gut wie kein Treffer aus dem Rückraum. Auch in der Abwehr muss wieder mehr Wille vorhanden sein, präsentierte man dem Gegner hier doch ebenfalls die eine oder andere Abstimmungsschwäche. Ganz besonderes Augenmerk müssen die Blauen heute auf HSG-Spielmacher Benjamin Schwarz legen. Der erfahrene Mittelmann ist Dreh- und Angelpunkt im Spiel des Tabellenvorletzten. Zudem müssen sich die Blauhemden auf eine hitzige Partie einstellen, denn bislang bilanziert die HSG lediglich einen Sieg und ein Unentschieden. Umso dringender braucht der Ex-Landesligist Punkte, um den zweiten Abstieg hintereinander zu vermeiden.

Anzeige

Der VfL darf sich also durch den 31:18-Sieg aus der Hinrunde nicht blenden lassen, sondern muss auch hier wieder mit vollen hundert Prozent ans Werk gehen. Zumal sich das Team um Trainer Engelbert Eisenbeil nicht mehr viele Ausrutscher erlauben darf, will sie bis zum Schluss um die Aufstiegsplätze mitreden.jm

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel – M. Mikolaj, Metzger, S. Latzel, J. Mikolaj, Sadowski, Zoll, Rudolph, Pradler, Keller, Schwarzbauer, Weber