Lokalsport

VfL-Judoka im Württemberg-Kader

Am 5. Internationalen Judoturnier der AltersklassenU 20, U 17 und U 15 im Sindelfinger Glaspalast nahmen mehr als 1000 Teilnehmer aus 144 Vereinen und acht Nationen teil. Acht Judoka schickte der VfL Kirchheim ins Rennen. Dimitri Kosenko gelang mit Platz zwei in der Klasse über 73 Kilogramm der Sprung in den württembergischen Jugendkader.

SINDELFINGEN Das hochrangige Turnier brachte nicht nur Freudensprünge, sondern auch manch bittere Pille: Wenn man einen Kampf verloren hatte, kam man auf Grund des K.-o.-Systems nicht in die Trostrunde, wenn der Gegner nicht Poolsieger wurde. Nicht wenige mussten so nach ihrem ersten Kampf schon wieder nach Hause fahren.

Anzeige

In der Altersklasse U 15 kam VfL-Judoka Thomas Fohler (bis 37 kg) in seinem ersten Kampf dank einer Fußtechnik und anschließenden Haltegriffs gegen einen höher graduierten Kämpfer eine Runde weiter. Seinem nächsten Widersacher musste er sich wegen einer Unachtsamkeit beugen und rettete sich in der Trostrunde auf den fünften Platz.

Christian Horn (bis 66 kg) bekam zwar durch einen Fußfeger eine hohe Wertung, wurde daraufhin jedoch mit einem Armhebel in die Trostrunde geschickt, wo für ihn das Aus kam. Nicht anders erging es Patricia Kriks (bis 63 kg) in der Jahrgangsstufe U 20. Nach wiederholten ergebnislosen Angriffen der Gegnerin bekam sie wegen anscheinender Passivität eine Strafe verpasst, wurde aber dauernd abgeblockt, sodass sie nicht zum Wurf und einer entsprechenden Wertung kam und später in der Trostrunde ausschied.

Sandra Deuringer in der Klasse bis 48 kg schaffte es, viele Techniken anzusetzen, welche aber wertungslos blieben. Dank ihrer Spezialtechnik bekam sie eine hohe Punktzahl, was sie jedoch nicht halten konnte, da sie im Bodenkampf von ihrer Gegnerin gehebelt wurde. In der Trostrunde kämpfte sie sich sich dann auf Platz fünf. Bianca Wirsing schaffte durch ihre kämpferische Leistungen den Sprung auf den fünften Platz.

Nur für Dimitri Kosenko (+73 kg) reichte es auf das Treppchen. Durch gezielte Kombinationen von Fuß- und Schulterwürfen und schnell ausgeführten Körperwürfen bezwang er seine Gegner und erkämpfte sich damit den zweiten Platz. Damit schaffte es gleichzeitig nach langer Zeit wieder einmal ein Judoka des VfL Kirchheim, in den württembergischen Jugendkader aufgenommen zu werden.

Christian Horn, Dimitri Kosenko und Sandra Deuringer wollten trotz der Strapazen in der nächst höheren Altersklasse an den Start gehen. Leicht Angeschlagen von den Kämpfen vom Vortag wurden die zwei Jungs (U 17) jedoch schnell durch das K.-o.-System aus dem Rennen geworfen. Ebenso passierte es Florian Harter (-55 kg), der nach seinem ersten Kampf ausschied. Nur für Sandra Deuringer reichte es auch am Sonntag in der Gewichtsklasse (bis 48 kg) nach harten Kämpfen in der für sie neuen Altersklasse der Damen noch für den fünften Platz.

Susanne Dahm in der klasse U17 bis 63 kg beendete ihren ersten Kampf mit einem Armhebel, wurde kurz darauf aber per Haltegriff in die Trostrunde versetzt, wo sie Siebte wurde.

kd