Lokalsport

VfL-Nachwuchs in Torlaune

Herrenberg. Torreich haben die A‑Jugend-Fußballer des VfL Kirchheim in der Verbandsstaffel ihre Negativserie beendet. 6:3 gewannen die Teckstädter beim VfL Herrenberg. „Ein verdienter Sieg, der sogar noch höher hätte ausfallen können“, urteilte Trainer Oliver Klingler.

Anzeige

Der Coach und Abteilungsleiter in Personalunion hatte zunächst miterleben müssen, wie Herrenberg in der zweiten Minute einen Kirchheimer Abwehrfehler ausnutzte und dadurch zum 1:0 kam. Die Gäste waren jedoch nicht geschockt, sondern übernahmen die Initiative. Nach 15  Minuten markierte Kapitän David Srsa nach sechswöchiger Pause das 1:1. Ein Eigentor von Lukas Rähle verhalf den Teckstädtern nach 27 Minuten zur 2:1-Führung, und Srsa mit einem 25-Meter-Traumtor legte vor der Halbzeit noch das 3:1 drauf.

Kurz nach Wiederanpfiff patzten die Gäste in der Defensive erneut. Teo Jukic verkürzte auf 2:3 (48.). Richtig spannend wurde es trotzdem nicht mehr, sorgte doch Burak Celik nur fünf Minuten später mit dem 4:2 wieder für den alten Abstand. Und als der aus der B-Jugend hochgerückte Andreas Hiller nach gut einer Stunde auf 5:2 erhöhte, war die Partie entschieden. Auch wenn Herrenberg noch zum 3:5 (62.) kam. Den Schlusspunkt setzte Simon Herthneck mit dem 6:3 in der Nachspielzeit.pm

VfL Kirchheim: Schweiger – Raichle (49. Celik), Srsa (49. Keim), Herthneck, Lekaj, Djorovic, Weise, Hiller, Ucar, Flegel, Kicherer