Lokalsport

VfL-Oberligaturner vergeben ersten Sieg

Kirchheim nach vierter Niederlage Letzter

Die Oberligaturner des VfL Kirchheim II zahlen weiter Lehrgeld. Beim TV Bünzwangen verlor die Drittligareserve durch ein 30:44 (302,60:307,15) auch ihren vierten Saisonwettkampf.

Ebersbach. Die VfL-Zweite ist damit Tabellenletzter in der Oberliga. Am Samstag kommt es für die Mannschaft von Trainer Jürgen Heine in der Raunersporthalle ab 16 Uhr zum Duell mit der TSV Backnang II, die bisher erst einmal gewonnen hat.

Anzeige

Der TV Bünzwangen machte die Niederlage aus dem Vorjahr gegen das VfL-Team wieder wett und siegte bei seinem Heimkampf. Eine starke Vorstellung bot der VfL zum Auftakt am Boden. Die Brüder Manuel und Arne Halbisch sah das Kampfgericht gleichauf und zog zweimal die Note 13,50. Simon Schlick kam bei seinem ersten Saisoneinsatz nach fehlerfreiem Vortrag auf 13,70 Punkte. Die an schwierigen Schraubensprüngen reiche Übung von Manuel Hofmann wurde mit 14,15 belohnt – der VfL ging mit 7:4 Punkten in Führung.

Die TV-Turner wussten von der Stärke der VfL-Riege am Pauschenpferd und waren nicht allzu sehr überrascht, dass das Kirchheimer Quartett Marius Gebhardt, Henning Weise, Manuel Halbisch und Manuel Hofmann bei allen Duellen punktete und das Gerät mit 15:0 gewann.

Die VfL-Mannschaft rechnete ihrerseits schon im Vorfeld mit der hohen Überlegenheit der Gastgeber an ihrem Spezialgerät, den Ringen. Die TV-Turner trumpften auf und ließen bei ihrem Gerätesieg (17:0) Waldemar Guilliard, Eric Bay, Henning Weise und Manuel Halbisch, die durchweg gut, aber weniger schwierig turnten, keine Chance. Der Wettkampf blieb spannend. Zur Halbzeit führte der VfL mit 23:22 Scorepunkten.

Am Sprung hatten alle Konkurrenten die gleichen Tsukaharasprünge im Programm, je dreimal in gestreckter Ausführung und einmal mit Schraube. Thomas Knemeyer gestaltete sein Duell unentschieden, Benjamin Leitner unterlag mit zwei Punkten, Manuel Hofmann (3) und Manuel Halbisch (3) sorgten für den dritten Gerätesieg. Beim Zwischenergebnis von 29:24 kam Hoffnung auf den ersten Saisonerfolg auf.

Den Fünf-Punkte-Vorsprung verspielten die Kirchheimer am Barren, wo in keiner der vier Übungen ein überzeugender beziehungsweise fehlerloser Vortrag gelang. Der Gastgeber freute sich über das unerwartete 13:0-Geräteergebnis, zumal der Wettkampf entschieden war.

Am Reck hatte sich das VfL-Team wieder gefangen, fand zurück zur gewohnten Leistung. Aber auch die Gastgeber boten dem Publikum zum Abschluss noch vier sichere Übungen und bauten den Vorsprung auf den Endstand 44:30 aus.jh