Lokalsport

VfL-Rumpftruppe geht in Jesingen mit 0:6 unter

Mit einem unverhofften 6:0-Kantersieg sorgte Jesingen II für die Überraschung des Tages. Das Opfer war die "Zweite" des VfL Kirchheim, welche mit einer Rumpftruppe in Jesingen antrat. Auch in Unterlenningen gab's Jubel: Mit einem 4:3-Sieg über den TSV Ohmden war nicht unbedingt zu rechnen.

KIRCHHEIM Im Kellerduell feierte Schlierbach mit einem 4:2-Sieg gegen Unterensingen den ersten Saisonsieg.TSV Jesingen II VfL Kirchheim II 6:0 (2:0): Ein guter Tag für die Jesinger Reserve. Nachdem der VfL am Sonntag in der Verbandsliga antreten musste, liefen die "kleinen" Kirchheimer in den Lehenäckern mit nur elf Mann auf, beziehungsweise ohne Auswechselspieler. So bilanzierten die "Blauen" nach Spielende ganze zwei Einschussmöglichkeiten. Ansonsten diktierte Jesingen das Geschehen und konnte auch kämpferisch überzeugen. Zur Pause stand's schon 3:0, Carmelo Stupia (14.) schoss den TSVJ mit 1:0 in Front. Kirchheims Spielertrainer Frank Röhm verursachte dann ein Eigentor zum 0:2 (30.), bevor Timo Spielvogel mit dem 3:0 die Vorentscheidung besorgte. Nach dem Wechsel erhöhte Sebastian Beutel per Zwanzig-Meter-Geschoss auf 4:0 (67.). Wiederum gab's ein Eigentor zum 0:5 durch Taskin Isci (83.). Für den 6:0-Endstand zeichnete Marcos De Azevedo verantwortlich (90.).TSV Owen TG Kirchheim 0:5 (0:2): Owens Pressewart Harry Streicher bezeichnete den Auftritt der TG als "klasse". Auch in dieser Höhe hatten sich die technisch versierteren Kirchheimer Mannen den Sieg verdient. Owen hatte nie den Hauch einer Chance. Ein notierter Lattentreffer war mehr ein Zufallsprodukt. Zudem verletzten sich während des Spiels gleich drei Owener Offensivkräfte, ab da ging nach vorne gar nichts mehr. Die Kirchheimer Treffer teilten sich Marco Antonucci (35., 37.) und Gianpiero Licata-Tiso (85., 86., 89.) auf. Letzterer schaffte dabei in der Schlussphase einen lupenreinen Hattrick.TV Unterlenningen TSV Ohmden 4:3 (1:2): Die Gäste aus Ohmden brachten sich selbst um den Sieg. Die ersten fünfundvierzig Minuten lagen nämlich in den Händen der Bergwald-Crew, welche zur Pause nach Toren von Zlatan Rusic (20.) und Antonio Abrantes (42.) bei einem zwischenzeitlichen Gegentreffer von Peter Scherrer (30.) mit 2:1 in Front lag. Aufgrund der Spielanteile und der klaren Torchancen hätte Ohmden zur Pause den Sack jedoch schon zumachen müssen. So drehte sich das Bild im zweiten Spielabschnitt. Unterlenningen zeigte mehr Laufbereitschaft, Ohmdener Strafraumszenen waren Mangelware. Wiederum Zlatan Rusic (69.) und Sascha Melzer (85.) brachten den TVU auf die Siegerstraße. Amel Dizdarevic machte mit dem 4:2 alles klar (90.). Das 3:4 durch Ohmdens Kengis Akseki in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik.SGEH II TSV Ötlingen 1:7 (0:3): Eine bittere Abfuhr erlebte die SGEH-Reserve am Wochenende. Der Kontrahent aus Ötlingen war feldüberlegen und nutzte vor der Pause gleich drei von vier klaren Torgelegenheiten. Andre Krokor (10., 35. Foulelfmeter) und Timo Meißner (30.) sorgten für die beruhigende 3:0-Halbzeitführung. Als Dennis Haese nach dem Wechsel auf 1:3 verkürzte (50.) kam nochmals Hoffnung bei den Einheimischen auf. Doch Thomas Niechoj (70., 86.), wiederum Krokor (75.) und Cristi Kieltsch (77.) zum 7:1 machten klar, wer an diesem Tage die Punkte erhält. Letztlich ging den Platzherren auch die Kraft aus und Ötlingen war nie ernsthaft in Gefahr.TSV Notzingen II TASV Kirchheim 5:1 (2:0): Die Eichert-Truppe nahm von Beginn an das Heft in die Hand, Andi Ruff verpasste den Gästen mit der frühen 1:0-Führung eine kalte Dusche (2.). Danach agierte Kirchheim aus einer massierten Abwehr mit gelegentlichen Kontern. So dauerte es bis kurz vor der Halbzeit, als Thomas Krause auf 2:0 erhöhte (42.). Der TASV startete hoffnungsvoll in die zweite Hälfte. Hassan Akdag markierte das 1:2 für Kirchheim (48.). Notzingen zitterte sich trotz bester Gelegenheiten bis zur späten Entscheidung. Peter Schenk erlöste seine Mannschaft dann mit einem Doppelschlag (80., 85.) zum 4:1. Mario Ivisevic fabrizierte den 5:1-Endstand (90.). Die Partie hätte jedoch auch höher enden können, zumal die Gäste in den letzten zwanzig Minuten mit konditionellen Problemen zu kämpfen hatten.TSV Schlierbach FC Unterensingen II 4:2 (1:1): Der TSVS war am Ende dankbar für den ersten Saisonsieg, der hart umkämpft war. Spielerische Akzente konnte das Kellerduell freilich nicht setzen. Anfänglich sah's jedoch nicht so rosig aus. Vito Iafelice produzierte das 1:0 für Unterensingen (32.), bevor Mato Kalfic den 1:1-Ausgleich herstellte (39.). Die Partie blieb ausgeglichen bis zum 2:1 durch Unterensingens Cosimo Polo (50.). Nun wurde Schlierbach von Minute zu Minute stärker. Jasko Smajlovic (55.) ließ sich für den 2:2-Ausgleich bejubeln, bevor Zudo Trosic mit dem 3:2 für Schlierbach das Blatt wendete (73.). Den Schlusspunkt eines letztlich verdienten Erfolges setzte Jasko Smajlovic mit dem 4:2 (82.).

jüf

Anzeige