Lokalsport

VfL-Sorgenkind ist derzeit der Angriff

KIRCHHEIM Am morgigen Sonntag erwarten die Bezirksliga-Handballer des VfL Kirchheim den TV Reichenbach in der Sporthalle Stadtmitte zum Kräftemessen. Nach der Niederlage gegen Zizishausen vor zwei Wochen dürfte bei den Spielern und Verantwortlichen des VfL die Erkenntniss gereift sein, dass der Kampf um den Klassenerhalt längst begonnen hat.

Anzeige

Sorge bereitet unter der Teck zurzeit der Angriff, der teilweise gewaltig ins Stocken gerät, wie jüngst in den letzten zehn Minuten der Partie gegen Zizishausen. Hinzu kommt, dass Trainer Marc Eisenmann auf Timo Schafhitzel verzichten muss, der sich in diesem Spiel einen Mittelfußbruch zuzog und somit seinem Team leider nicht helfen kann. Dafür meldet sich Florian Simon zurück, der seine Verletzung so gut wie auskuriert hat. Auch Christoph Karschin wird sein Debüt im Dress der Kirchheimer am Sonntag gegen die Filstaler geben.

Durch ein spielfreies Wochenende hatte die Mannschaft 14 Tage Zeit, nochmals Selbstvertrauen und Kraft zu tanken. Beides wird im Kampf um den Klassenerhalt auch dringend nötig sein. Das anvisierte Ziel gegen den TVR ist morgen vor heimischer Kulisse ein doppelter Punktgewinn.

mp