Lokalsport

VfL-Sprinter lassen aufhorchen

Beim Sindelfinger Hallensportfest sind Kirchheimer Athleten vorne dabei

Verheißungsvoller Auftakt in die neue Hallensaison für die Nachwuchsleichtathleten des Kreises Esslingen. Beim Hallensportfest in Sindelfingen machten vor allem die Sprinter des VfL Kirchheim auf sich aufmerksam.

Sindelfingen. Mit weit über 400 Teilnehmern war das erste Hallensportfest der Saison 2014 vergangenen Samstag im Sindelfinger Glaspalast überdurchschnittlich gut besetzt. Viele Vereine im Land wollten die Sprint- und Sprungfähigkeit ihrer Athleten testen und so die Trainingsarbeit kontrollieren. Fast die komplette Jugendspitze des Landes war in Sindelfingen vertreten, was auch auf die Spitze des Kreises zutraf.

Anzeige

Der Köngener Landestrainer Micky Corucle hatte seine komplette Sprintgruppe im Dress des VfL Kirchheim in den Glaspalast gebracht, und diese trumpften dann auch – zumindest im Lauf – mächtig auf. Alle Athleten hatten einen Dreikampf bestehend aus 30 Metern mit fliegendem Start, 60 Metern vom Block und einem Fünfsprung mit fünf Metern Anlauf zu absolvieren.

Bei der A-Jugend (18/19 Jahre) imponierte dabei Viktor Bayer vom VfL Kirchheim mit Rang zwei im Dreikampf mit 1 341 Punkten, nur um einen Punkt geschlagen vom sprunggewaltigen Maximilian Waesse vom STV Singen. Bayer lief die 30 Meter in genau 3,00 Sekunden und gewann die 60 Meter in 7,14 Sekunden. Das zweite Sprint-ASS des Kreises, Michael Nager von der LG Filder, lag hier mit 3.02 Sekunden über 30 Meter und 7,24 Sekunden im 60-Meter-Lauf nicht weit zurück.

Bei der B-Jugend (16/17 Jahre) imponierte der Nürtinger Alexander Heidu im Fünfsprung. Das Nürtinger Sprungtalent kam auf 17,80 Meter und hatte in der Endabrechnung genau einen Meter Vorsprung vor der Konkurrenz. Seine Sprint-Resultate waren dann aber nicht gut genug, um im Dreikampf weiter vorne zu landen. Bester des Kreises war dafür sein Nürtinger Vereinskamerad Fabio Reichert auf Platz acht im Dreikampf vor Felix Schweizer vom VfL Kirchheim. Reichert lief die 30 Meter in 3,19 Sekunden, die 60 Meter in 7,70 Sekunden und kam im Fünfsprung auf 16,30 Meter.

Überragend im 60-Meter-Sprint, jedoch ohne Dreikampf-Ergebnis, Philipp Corucle vom VfL Kirchheim mit 7,03 Sekunden.

Bei der weiblichen A-Jugend war Stefanie Godel vom VfL Kirchheim im Dreikampf auf Rang drei weit vorne. Sie unterlag nur der sprunggewaltigen Anna Lena Pohl vom VfL Pfullingen, die ihr mit 15,70 Meter über zwei Meter abnahm. Godel gewann aber beide Sprintstrecken. Sie lief die 60 Meter in 7,41 Sekunden und die 30 Meter in 3,37 Sekunden.

In M 14 zeigte der jüngste der Corucle Brüder, Julian, dass auch er enorm sprintstark ist. Er gewann den Dreikampf überlegen und lief die 30 Meter in 3,30 Sekunden und die 60 Meter in 7,67 Sekunden – hier wächst ein weiteres Sprinttalent für den Kreis heran. Dies gilt aber auch für den Nürtinger Gabriel Wankmüller, der im Dreikampf auf Platz vier kam und dem Kirchheimer Sprinter im Fünfsprung mit 13,30 Meter genau einen Meter abnahm.

Auch bei den Schülerinnen besitzt der VfL Kirchheim mit Selma Zec ein Sprinttalent. Sie kam im Dreikampf auf Rang zwei, nur knapp geschlagen von Lisa Oechsle von der LG Filstal. Zec imponierte vor allem im Fünfsprung mit 13,90 Metern. Hier lag sie klar vor der Konkurrenz.pk