Lokalsport

VfL-Youngsters verpassen Sprung

Ditzingen. Nichts war’s mit dem großen Schritt in Richtung vorderes Mittelfeld – 0:2 verloren die A-Jugend-Fußballer des VfL Kirchheim in der Verbandsstaffel bei Kellerkind TSF Ditzingen. Eine Niederlage, die Trainer Oliver Klingler die Stimmung verhagelte: „Ich bin stinksauer. Wir sind immer wieder an unseren Unkonzentriertheiten gescheitert“, ärgerte er sich. Dazu zählt er die drei glasklaren Möglichkeiten für Gerson Damanti (2) sowie Dominik Cseri, die ungenutzt blieben. Weil beim VfL aber die Defensive stimmte, ging es trotzdem mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Anzeige

Nach der Pause waren es dann aber die Gastgeber, die in der 48. Minute in Führung gingen. Nach einem Eckball hatte bei den Teckstädtern weder Entschlossenheit noch die Zuordnung gestimmt. Michael Mariolas bedankte sich für den Freiraum mit dem Kopfball zum 1:0. Die Gäste waren nun offenbar wachgerüttelt und erspielten sich Chancen zum Ausgleich. Die dickste hatte Kapitän Lukas Kicherer per Elfmeter, den er aber verschoss – Knackpunkt der Partie, zumal der VfL mit seinen Möglichkeiten weiterhin schludrig umging. Sechs Minuten vor Schluss machte Ditzingens Eldrenis Gashi mit dem 2:0 dann den Deckel drauf.

„Das Spiel dürfen wir eigentlich nicht verlieren“, bilanzierte Oliver Klingler, der seinen Kickern ins Stammbuch schrieb: „Auch nach drei Siegen in Folge muss man wissen, dass für einen Dreier in jedem Spiel 100 Prozent Gas gegeben werden muss.“ Zu hart wollte er mit seiner Mannschaft dann allerdings auch nicht ins Gericht gehen: „Kopf hoch, weiter geht’s. Nun muss am Sonntag gegen Schwäbisch Hall auf jeden Fall ein Dreier her.“ Das Heimspiel beginnt um 11.30 Uhr.pm

VfL Kirchheim: Treuer – Dürr, Herthneck, Djorovic, Flegel, Damanti, Kogel (74. Lekaj), Haller (88. Fundanovic), Keim, Cseri, Kicherer