Lokalsport

VfL-Zweite cleverim Endspurt

ULM Die zweite Mannschaft der Kirchheimer Basketballer hat den TV Senden mit 73:68 bezwungen und steuert nach fünf Spielen ohne Niederlage weiter auf Aufstiegskurs. Kirchheim begann das Spiel wie erwartet dominierend, setzte Senden vom Start weg stark unter Druck und gewann das erste Viertel 23:10. Der TV Senden, der bis dahin nur einen Sieg in der Landesliga verbucht hatte, sah gegen die noch ungeschlagenen Kirchheimer zunächst unterlegen aus. Der VfL schien auf allen Positionen schneller, aggressiver und besser besetzt zu sein. Doch nach dem ersten Viertel baute das Team von Coach Frank Müller immer mehr ab und die Gastgeber gewannen das zweite Viertel 18:16.

Anzeige

Senden zeigte vor heimischem Publikum Kampfstärke und erzwang die Wende. Mit einer aggressiven Zone setzten sie den VfL immer mehr unter Druck. In den letzten drei Minuten des dritten Viertels gelang Senden ein 12:0-Lauf. Die Gastgeber leisteten sich dabei sogar den Luxus, fünf Freiwürfe zu vergeben. Zu Beginn des Schlussviertels stand es 52:52. In den letzten zehn Minuten wechselte die Führung mehrmals bis zum 68:68 eine Minute vor Schluss. Doch jetzt bewies der VfL die besseren Nerven. Dominik Eberle und Markus Walddörfer zeigten ihre Stärke, Wilko Strate machte zwei wichtige Körbe und Marc Adler sicherte mit einem Steal in den letzten Sekunden nicht nur den Sieg, sondern dem VfL auch seine weiße Weste.

juj

VfL Kirchheim:

Adler (5), Angelmaier, Beck (2), Eberle (17), Günther, Ludwig (6), Merrill (2), Reiter (12), Schlipf (3), Strate (9), Walddörfer (15), Zeitler.