Lokalsport

VfL-Zweite: Entscheidung am Mittwoch

Kirchheim. Hat der VfL Kirchheim genügend Spieler, um kommende Saison eine zweite Mannschaft in der Kreisliga A auf die Beine zu stellen? Diese durch Gerüchte aufgekochte und vom Bezirksvorsitzenden Karl Stradinger an VfL-Abteilungsleiter Fabian Preuß weitergereichte Frage (wir berichteten) bleibt vorerst noch unbeantwortet.

Anzeige

Nachdem Stradinger im Sinne einer termingerechten Saisonplanung bis gestern eine Erklärung von VfL-Seite gefordert hatte, erbittet sich Preuß nun weitere Bedenkzeit bis kommenden Mittwoch. „Wir haben Montag und Dienstag noch viele Gespräche und wollen erst entscheiden, wenn alles passt. Herr Stradinger bekommt am Mittwoch von mir Bescheid“, sagte Preuß gestern auf Anfrage. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich seinen Worten nach 13 Spieler für die Kirchheimer Kreisligamannschaft angedient. Zudem soll es auch abseits des Platzes genügend Helfer und Helfershelfer geben. Diesen Eindruck erweckt zumindest der designierte Spielleiter der VfL-Zweiten und langjährige Funktionär, Sven Flegel. „Wir können unseren Kader in aller Ruhe bis 30. Juni so zusammenstellen, dass es passt.“

Dieser Tag markiert das Ende der Saison 2012/13. Sollte der VfL seine zweite Mannschaft danach abmelden, gäbe es in der Kreisliga A kommende Runde einen entschärften Abstieg, da die Kirchheimer nominell als erster Absteiger geführt werden müssten – so wie der TSV Notzingen im vergangenen Jahr oder die Oberligamannschaft des VfL vor zwei Jahren.pet