Lokalsport

VfL-Zweite kommtunter die Räder

Mit dem Auswärtserfolg in Gablenberg im Rücken, wollte die zweite Tischtennismannschaft des VfL Kirchheim gegen den Aufsteiger Unterboihingen zumindest einen Punkt einheimsen. Dass dies jedoch nicht einfach ist, musste bereits der Ligakonkurrent aus Hattenhofen einsehen.

KIRCHHEIM Mit den ehemaligen Verbands- beziehungsweise Oberligaspielern Toth und Scheufler sowie dem früheren Zweitligaspieler Roth haben die Gäste erfahrene Spieler in ihren Reihen. In den Doppeln wollten die Kirchheimer die Weichen für einen Punktgewinn stellen. Das neu formierte Doppel 1 mit Raichle und Kleefeldt gewann nach einem 0:2- Satzrückstand noch 3:2. Nicht ganz so glücklich lief es für das Doppel 2. Trinkle/Thalheim konnten einen 2:1-Satzvorsprung nicht nutzen und verloren unglücklich 2:3. Ähnlich erging es Schuler/Zimmermann, die ebenfalls eine 2:1-Führung nicht ins Ziel retten konnten.

Anzeige

Dann gab es die erwarteten Niederlagen von Raichle gegen Roth und Trinkle gegen Toth mit jeweils 1:3 Sätzen. Im Spiel von Raichle schien mehr möglich zu sein, verlor er doch die Sätze zwei und drei äußerst knapp, nachdem er den ersten Satz noch für sich entscheiden konnte. Anschließend machte es Kleefeldt unnötig spannend, indem er gegen Großmann über die volle Distanz von 5 Sätzen ging. Schuler verlor am Nebentisch klar gegen Scheufler. Nachdem Zimmermann im letzten Spiel durch starke Leistung am mittleren Paarkreuz überzeugen konnte, hoffte man am hinteren Paarkreuz auf ähnliche Resultate. Er musste sich jedoch mit 1:3 Sätzen Gebert geschlagen geben. Thalheim gewann sicher gegen Fritsch.

Im zweiten Durchgang gab es die erwarteten Niederlagen am vorderen Paarkreuz. Dies bedeutete einen 3:8- Zwischenstand. Zu diesem Zeitpunkt hatten manche das Spiel bereits abgehakt. Unbeeindruckt hiervon kämpfte Kleefeldt seinen Gegner Scheufler mit 3:1 nieder. Als dann auch noch Schuler gegen Großmann klar gewann, keimte beim VfL wieder Hoffnung auf. Zimmermann gewann im zweiten Einzel den ersten Satz und spielte gut mit gegen Fritsch. Im entscheidenden Moment fehlte dem Kirchheimer das nötige Glück und er verlor in vier Sätzen zur 5:9 Niederlage. Am Samstag erwartet der VfL gleich den nächsten Gegner in Kirchheim. Gegen den SV Plüderhausen sollte ein Punktgewinn möglich sein.

kt