Lokalsport

Viel beschäftigte Kreis-Athleten

Leichtathletik-Asse, die im Landkreis Esslingen entweder leben, dort nur trainieren oder einfach einen Job haben, gibt es etliche. Ihre sportlichen Nahziele sind grundverschieden.

KREIS ESSLINGEN Während der Kirchheimer Tobias Unger (LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg) derzeit die Nachwehen einer Operation nach seiner Fußverletzung (Tuberkante) auskuriert, hat LAZ-Vereinskamerad Peter Esenwein (Holzhausen) überraschend das EM-Ticket gelöst (wir berichteten überregional). Der dritte "Internationale" aus dem Kreis, Martin Beckmann (LG Leinfelden-Echterdingen), hat sein Augenmerk auf die Halbmarathon-WM im Oktober gerichtet.

Anzeige

Nach seinem Saisonaus und den damit geplatzten EM-Träumen er galt über 200 Meter als aussichtsreicher Medaillenkandidat kann sich Sprinter Tobias Unger mental jetzt schon mal mit den Events der nächsten Jahre befassen. Nach der WM 2007 stehen in Peking die Olympischen Spiele an (2008), ein Jahr später gibt's die nächste WM in Berlin: Drei absolute Jahres-Highlights, bei denen der Kirchheimer nicht schon wieder zum Pechvogel werden will. Bei der EM in Göteborg ist dafür LAZ-Kollege Peter Esenwein dabei. Der Speerwerfer mit Olympia-Vergangenheit in Athen, beruflich in Köngen als Betriebsleiter tätig, war in Ulm deutscher Vizemeister geworden und hatte sich in Nürnberg beim "Stichkampf" um den dritten DLV-Starterplatz mit 83,74 Metern für die Europameisterschaft qualifiziert.

Esenwein ist somit der vierte deutsche EM-Starter aus Reihen des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes (WLV). Mit dabei ist auch noch Sprinter Marius Broening (LAV Asics Tübingen). Der Tübinger, die Nummer zwei in Deutschland über 100 Meter, gehört zum festen Stamm der deutschen 4 x 100-m-Staffel und trainiert regelmäßig bei Trainer Micky Corucle. Der Köngener hat die deutsche 4 x 100-m-Staffel ganz obligatorisch fest im Auge: bekanntlich trainiert er ja die halbe Nationalstaffel.

Keine Rolle spielt für Corucle diesbezüglich Markus Malucha, der seit zwei Jahren ebenfalls unter seinen Fittichen ist. Malucha (Salamander Kornwestheim), zuletzt mit 20,79 Sekunden auf Platz 2 der DLV-Rangliste über 200 Meter, will 2007 auf die 400-Meter-Strecke umsteigen. "Bei seiner Grundschnelligkeit müsste dies leicht zu einem Platz in der deutschen 4 x 400-m-Staffel reichen", prophezeit Corucle.

Die Erhöhung der Grundschnelligkeit ist das Ziel des Musberger Marathonläufers Martin Beckmann (LG Leinfelden-Echterdingen), zuletzt Halbmarathon-Sieger des Stuttgart-Laufs vor Dieter Baumann. Beckmann wurde vom DLV für die Halbmarathon-Weltmeisterschaften im Oktober in Debrecen/Ungarn bereits vornominiert. Andere Athletin, andere Ziele: Hürdenläuferin Stephanie Lichtl, ebenfalls ein Corucle-Schützling, bereitet sich derzeit auf die deutschen Juniorenmeisterschaften im sächsischen Bautzen vor. Da sie in Ulm bei den Aktiven Dritte geworden ist, greift sie beim Nachwuchs nun nach Gold oder Silber.

Zum Pechvogel der Saison geriet der Leinfelder Stabhochspringer Fabian Schulze (LAZ Salamander). Trotz Jahresbestleistung (5,81 Meter) kann er nicht zur EM fahren, da er bei den "Deutschen" mit drei ungültigen Versuchen nicht in die Wertung kam. Vielleicht wird er mit einem Einsatz beim Weltfinale am 9./10. September in Stuttgart entschädigt. Im IAAF-Ranking liegt Schulze schließlich auf Platz sieben.

kr