Lokalsport

Viel Krampf und Kampf im Derby

Der TSV Owen hat das Lokalderby gegen die SG Lenningen in der ausverkauften Teckhalle mit 25:22 gewonnen. Nach dem 16:10 zur Halbzeit hatte sich die SG zurück ins Spiel gekämpft und musste sich am Ende nur knapp geschlagen geben. Im mit großer Spannung erwarteten Derby konnte allerdings keines der beiden Teams spielerisch überzeugen.

OWEN Das Nachbarschaftsduell war geprägt von Kampfgeist, guten Abwehrreihen und starken Torhütern. Die SG Lenningen musste ohne den verletzten Christoph Baumann in die Partie gehen. Auf Owener Seite fehlten sowohl Benjamin Kazmaier (Ellbogenverletzung) als auch Lars Kirchner (Grippe). Christoph Hoyler schaffte trotz eines Geschäftstermins noch eine Punktlandung zum Anpfiff. Auf Owener Seite vervollständigten die Routiniers Burkhard Blumauer und Sascha Faustmann das Aufgebot.

Anzeige

Unter den Augen der beiden Bürgermeister Siegfried Roser und Michael Schlecht starteten beide Mannschaften eher vorsichtig in die Begegnung. Steffen Kazmaier eröffnete per Strafwurf den Torreigen. Auf Owener Seite war Heiko Hoyler für den Ausgleich verantwortlich. Hüben wie drüben konnten die Torhüter Sven Lamparter und Bastian Reckziegel mit starken Paraden überzeugen. So stand es Mitte des ersten Durchgangs gerade einmal 6:6. Ein Doppelpack des Duos Meißner/Schmidt brachte die Herzogstädter erstmals mit zwei Toren in Führung.

Lenningens Trainer Holger Kiedaisch bat daraufhin zur Auszeit an die Bank und brachte anschließend zum ersten Mal nach seiner langen Verletzungspause Marc Segeritz im rechten Rückraum. Sein Treffer zum 10:8 brachte Lenningen wieder auf Tuchfühlung. Dann folgte die stärkste Phase des TSV. Aus einer sicheren Abwehr gestaltete Owen geduldig seine Angriffe und konnte erfolgreich abschließen. Da die SG den Ball bis zur Pause nur noch zweimal im Owener Gehäuse unterbringen konnte, nahm Owen einen komfortablen 16:10-Vorsprung mit in die Kabine. Doch wer da schon an eine Vorentscheidung dachte, wurde nach dem Wiederanpfiff schnell eines Besseren belehrt. Lenningen kam hochmotiviert aus der Halbzeit. Jochen Leitner brachte die SG beinahe im Alleingang zurück ins Spiel. Er erzielte acht seiner insgesamt neun Treffer im zweiten Durchgang. Owen, nun schwer unter Druck, hatte im Angriff technische Fehler und Fahrkarten zuhauf zu beklagen, während die Tälesnachbarn den Rückstand binnen weniger Minuten egalisierten. Schon beim 17:16 war die SG wieder dran und hatte den mentalen Vorteil auf ihrer Seite.

In der 46. Minute konnte Lenningen dann ausgleichen und zog anschließend sogar auf 19:21 davon. Doch auch Owen bewies nun Moral und nahm den Kampf an. Gestützt auf tolle Reflexe des eingewechselten Torhüters Matthias Carrle rappelten sich die Gelbhemden wieder hoch. Nach dem 21:21 war die Spannung in der Teckhalle beinahe mit den Händen greifbar. Die Anhänger beider Mannschaften sorgten nun für mächtig Stimmung und feuerten ihre Teams lautstark an. Owens Spielertrainer Christoph Winkler brachte seine Farben nach einem schönen Solo wieder in Führung. Die SG Lenningen scheiterte dagegen an der Owener Defensive und musste in Unterzahl das 23:21 durch Christoph Hoyler hinnehmen.

Lenningen beeindruckte weiterhin mit unbändigem Kampfgeist. Daniel Brugger verkürzte per Konter 50 Sekunden vor dem Abpfiff auf 23:22. Im Gegenzug bekam Owen einen Strafwurf zugesprochen. Heiko Hoyler als Mann ohne Nerven überwand beim entscheidenden Siebenmeter Sven Lamparter per Heber zum umjubelten 24:22. Lenningen blieb im direkten Gegenzug ohne Erfolg und musste mit dem Schlusspfiff noch das 25:22 hinnehmen.

Der Aufwärtstrend der SG Lenningen, die nun mit 7:13 Punkten im hinteren Mittelfeld rangiert, ist damit erst einmal gestoppt, während der TSV Owen nach zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist und sich weiterhin im Spitzentrio behauptet.

br

TSV Owen:

Carrle, Reckziegel; Baisch, Blumauer, Dunkel (3), C. Hoyler (2), H. Hoyler (5/2), Krüger (1), Meißner (3), Schmidt (3), Sigel, Wahl (3/1), Winkler (5/1).SG Lenningen:

S. Lamparter, Born; Kazmaier (1/1), Braunwarth (2), Kirschmann (1), Leitner (9), Segeritz (2), J. Lamparter (1), Schwohl, Renz, C. Wiesinger (3/1), J. Wiesinger, Brugger (3), Austen.Schiedsrichter:

Naumann/Zeeb (SV Böblingen/SG Nebringen/Reusten).