Lokalsport

Viel Nutzen wenig Glanz

Solide gespielt, zwei Punkte abgeräumt. Das sind die wichtigsten Fakten der letzten Hinrundenpartie der Kirchheimer Handballer in der Bezirksklasse. In einem Spiel ohne Höhepunkte bezwang der VfL die SG Esslingen mit 26:21 (16:12) und bleibt damit weiterhin Tabellendritter.

ESSLINGEN Die SG Esslingen tat sich von Beginn an schwer, den Kirchheimer Abwehrriegel zu knacken und zeigte sich selbst in der Defensive verunsichert. Erst recht, nachdem sich Manuel Webers Gegenspieler nach zehn Minuten die zweite Zeitstrafe eingehandelt hatte und fortan vorsichtiger zu Werke gehen musste. Roman Keller zog wie gewohnt im VfL-Spiel die Fäden. Lediglich die Chancenverwertung der Kirchheimer ließ zu wünschen übrig. Bei mehr Konsequenz wäre bis zum Pausenstand von 16:12 ein deutlicheres Ergebnis möglich gewesen.

Anzeige

Auch im zweiten Abschnitt vermochten es die Gastgeber nicht, den VfL in Gefahr zu bringen. Zwar taten sich die Gäste nach einer Sonderbewachung für Roman Keller im Spielaufbau etwas schwerer, die erhoffte Wirkung im Esslinger Spiel blieb jedoch aus. Im Gegenteil: Nach einer Attacke gegen Timo Schafhitzel, die mit der Roten Karte geahndet wurde, dezimierte sich die SG selbst.

Mit dem 26:21 und zwei fest eingeplanten Punkten im Gepäck verabschiedet sich der VfL Kirchheim als Tabellendritter in die Weihnachtspause. Nicht ganz: Am kommenden Sonntag wartet der HC Wernau im Bezirkspokal auf die Kirchheimer.

mp

VfL Kirchheim:

Hamann, Härterich Pradler (2); Weber (2); Hybl (2); Keller (4); Müller (2); Schulenburg (4); Latzel (2); Richter (2); Mikolaj (2); Banzhaf (2); Schafhitzel (2).