Lokalsport

Vizetitel im Endlauf

Im Motodrom von Hockenheim sicherte sich der Nürtinger Wolf Henzler (MSC Kirchheim) beim letzten Lauf des Porsche Carrera Cups den Vizetitel hinter Mike Rockenfeller. Nach einem verpatzten Start gelang Henzler eine erfolgreiche Aufholjagd.

EBERHARD STRÄHLE

Anzeige

HOCKENHEIM Für Wolf Henzler bestand zu Beginn des rennens noch der Hauch einer Chance auf den Gewinn der Meisterschaft. Dementsprechend motiviert ging der Nürtinger ans Werk, fuhr souverän die Poleposition heraus und hatte somit die beste Ausgangsposition, das Blatt noch zu wenden. Henzlers schärfster Kontrahent, Mike Rockenfeller startete vom zweiten Platz.

Es schien, als hätte sich Henzler auf den 911 gut eingestellt. In den beiden freien Trainingsläufen in Hockenheim fuhr Henzler jeweils auf den fünften Rang. Beim Start zum Rennen über 18 Runden blieb der Nürtinger dann förmlich stehen. Das komplette Feld der 23 Starter zog an ihm vorbei. "Meine Kupplung hat nicht mehr getrennt. Ich hatte dies bei den Probestarts während der Einführungsrunde bemerkt und bin trotzdem auf die Poleposition gerollt", meinte Henzler nach dem Rennen. "Vermutlich waren die acht Runden im Qualifying doch zu wenig, um die Kupplung richtig einzufahren."

Nachdem das Feld vorbeigezogen war, kam auch der Nürtinger weg und blies zur Aufholjagd. Bereits nach der ersten Runde waren acht Konkurrenten überholt. Vier Weitere waren es nach widerum drei Umläufen. Richard Lietz (Tolimit Motorsport) und Hannes Lachinger (Mamerow Racing PZ Essen) waren die Nächsten, denen Henzler das Heck zeigte. Der vierte Rang war jetzt erkämpft. Aber weiter anzugreifen wäre riskant geworden. Als starker Vierter kreuzte Henzler dann die Ziellinie hinter dem Sieger Jörg Hardt (Araxa Racing Team), dem Zweiten Christian Menzel (Tolimit Motorsport) und Mike Rockenfeller, dem Werksfahrer der Porsche AG, der damit den Carrera Cup 2004 für sich entschied.

Dennoch war es, im Ganzen gesehen, das Jahr des Wolf Henzler in den beiden Serien auf dem Porsche 911. Mit dem Titel des Supercup-Champions und dem Vizemeister im Carrera Cup schließt der Nürtinger eine überaus erfolgreiche Saison ab. Am 17. Oktober startet Henzler erneut in den USA. Mit dem Farnbacher Team aus dem fränkischen Lichtenau bestreitet er dort ein Rennen zur amerikanischen Speedworld Challenge GT im kalifornischen Laguna Seca .