Lokalsport

Volksfeststimmung im Tischardtegart

3 000 verfolgen 5:0 des VfB gegen Frickenhausen

Rund 3 000 Zuschauer wollten am Mittwochabend das Freundschaftsspiel zwischen dem Landesliga-Meister FC Frickenhausen und dem Bundesligisten VfB Stuttgart sehen. In der insgesamt unspektakulären Partie unterlag der FCF am Ende mit 0:5 (0:2). Stuttgarts Drittliga-Spieler Öztürk Karatas erzielte zwei Treffer.

Volksfeststimmung 
im Tischardtegart
Volksfeststimmung 
im Tischardtegart

Frickenhausen. Beim FC Frickenhausen gab es nach Spielende nur strahlende Gesichter, auch wenn sich die Aufmerksamkeit der meisten Zuschauer gleich nach Abpfiff den VfB-Profis zuwandte. Autogramme der Stuttgarter waren vor allem bei den jüngeren Zuschauern heiß begehrt. Trotzdem freuten sich auch die Frickenhausener, hatten sie dem Bundesligisten doch alles in allem gut Paroli geboten. „Wir haben nicht versucht, uns nur mit allen Mitteln zu wehren, sondern wir haben auch versucht mitzuspielen“, bilanzierte FCF-Spielertrainer Martin Mayer zufrieden.

Anzeige

Tatsächlich versteckten sich die Landesliga-Kicker keineswegs. Dabei scheiterte zunächst Benjamin Fischer an Stuttgarts Keeper Marc Ziegler (23.), ehe Robin Jaschke (42.) und Emrah Polat (45.) mit Fernschüssen das Ziel verfehlten. In der Schlussphase die beste Chance für den FC, doch der eingewechselte David Schulze fand in Ziegler seinen Meister (82.). Kurze Zeit später lenkte der Stuttgarter Keeper einen Schuss von Antonio Tunjic zur Ecke (85.) ab. „Schade, dass wir kein Tor erzielt haben. Die Chancen waren da“, befand Mayer.

Georg Niedermeier hatte die Stuttgarter nach einem Eckball früh in Führung gebracht. Zehn Minuten später erhöhte Tamas Hajnal nach Vorarbeit von Timo Gebhart auf 2:0. „Wenn die Profis mit Tempo kommen, wird es schwierig“, musste FC-Spielertrainer Mayer einsehen, der sich im ersten Durchgang einige spannende Zweikämpfe mit dem Beurener Christian Gentner und Arthur Boka lieferte.

Zwei Tore in der ersten Viertelstunde. Damit schien der VfB seine Schuldigkeit erfüllt zu haben. Bis zur Pause geschah wenig. Erst im zweiten Durchgang nahm das Team von Bruno Labbadia wieder Fahrt auf. Nach Vorarbeit von Öztürk Karatas, der in der zweiten Mannschaft des VfB in dieser Spielzeit 15 Drittligaspiele absolvierte, traf VfB-A-Junior Lukas Kiefer zum 0:3 (52.). Elf Minuten später erzielte Karatas mit einem spektakulären Flugkopfball nach Flanke von Gentner selbst den vierten Stuttgarter Treffer. Den Schlusspunkt zum verdienten 5:0-Erfolg des Bundesligisten setzte erneut Karatas (85.).