Lokalsport

Volksfest-Stimmung in der Wühlehalle

Zu einem glücklichen 25:24- (11:13) Erfolg kam am Samstagabend der TSV Weilheim im Lokalderby gegen den TSV Owen. In einem über weite Strecken von den Gästen dominierten Spiel gelang es den Limburgstädtern erst in den letzten fünf Minuten, das Spiel zu wenden.

WEILHEIM Owen ging schnell durch zwei Siebenmetertreffer von Markus Güntner in Führung, die Heiko Binder und Marco Schill wieder ausglichen. Die Gäste kamen immer wieder durch schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff zum Erfolg, während die Gastgeber hauptsächlich durch Einzelaktionen zum Torerfolg kamen. Das 5:4 durch Andi Bleher war die letztmalige Führung der Weilheimer bis kurz vor Schluss.

Anzeige

Drei Tore in Folge von Markus Wahl und Markus Güntner brachten Owen wieder mit zwei Toren in Front. Noch einmal gelang es Marco Schill, auszugleichen, bevor sich die Gäste nach einem herrlichen Kempa-Trick von Markus Güntner beim 8:11 erstmals mit drei Toren absetzten. Hier machte sich bei den Gastgebern das verletzungsbedingte Ausscheiden von Markus Gomringer bemerkbar, das vor allem im Rückraum zu Problemen führte. Martin Weiss gelang dann kurz vor der Pause noch der Anschlusstreffer zum 11:13.

Gleich nach Wiederbeginn erhöhte Markus Vroom per Tempogegenstoß auf 11:14. Hätte nicht der an diesem Tag überragende Horst Patek zahlreiche Würfe entschärft, wären die Gäste zu diesem Zeitpunkt bereits davongezogen. So gelang es Hansi Rack, mit einem Doppelschlag zum 14:15 zu erhöhen. Doch Benjamin Kazmaier mit einem Rückraumtreffer erhöhte im Gegenzug wieder auf 14:16. Owen hielt in der Folgezeit die Zwei-Tore-Führung und hatte bei zwei vergebenen Tempogegenstößen sogar die Chance, noch weiter davonzuziehen. Die Gäste erzielten dann Mitte der zweiten Hälfte durch ihren Besten Markus Güntner beim 16:19 wieder einen Drei-Tore-Abstand.

Dann kam die Zeit von Marco Schill, der fünf seiner acht Treffer in den letzten zwölf Minuten erzielte. Drei Teffer in Folge von ihm und es stand plötzlich wieder Unentschieden. Als die Limburgstädter dann im Angriff den Ball leichtfertig verspielten, konnte Owen durch Markus Vroom und Manuel Dunkel wieder auf 20:22 davonziehen. Martin Weiss verkürzte sofort, doch wiederum Manuel Dunkel stellte im Gegenzug den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Durch zwei vergebene Würfe auf Owener Seite konnten die Gastgeber durch Martin Weiss und Marco Schill in der 58. Minute ausgleichen. Einen Abspielfehler der Gäste nutzte dann Marco Schill 20 Sekunden vor dem Ende zum viel umjubelten 25:24. In der verbleibenden Zeit konnte Owen dann nicht mehr kontern.

sg

TSV Weilheim:

Patek, Mayer, Bukowski, Bleher (2), Bächle (2), Klein, Weiss (5), Gomringer, Schill (8), Binder (4/3), Dörr, Rack (4).TSV Owen:

Reckziegel, Fazekas, Dunkel (2), C. Hoyler (2), Kazmaier (2), Kirchner, Vroom (2), H. Hoyler (2), Güntner (9/5), Jäger (3), Schmid (1), Wahl (1).