Lokalsport

Volltreffer zum Saisonstart

Ötlinger Luftpistolenschützen starten mit Doppelerfolg in die Bundesliga

Glänzender Start der Ötlinger Luftpistolenschützen in die neue Bundesligasaison: Dem 3:2-Sieg gegen die SSG Dynamit Fürth im Vorjahr ließen die Ötlinger am Wochenende in eigener Halle ein 5:0 folgen. Auch gegen den Aufsteiger SV Altheim-Waldhausen gelang ein 4:1-Sieg.

Anzeige

Wilfrid Weiss

Kirchheim. In einem von beiden Seiten mit höchster Konzentration geführten Wettkampf behielten die Ötlinger verdient die Oberhand. TSV-Neuzugang Roberto Di Donna startete mit hervorragenden 99 Ringen in der ersten Serie gegen die dänische Nationalmannschaftsschützin Susanne Meyerhoff. Obwohl sich diese heftig wehrte, gelang dem Italiener mit 95-, 99- und 96er-Serien ein 389:383-Erfolg. Auch die auf den Positionen zwei bis fünf eingesetzten Rübholz-Schützen Patrick Lengerer, Leo Braun, Jörg Kobarg und Stefan Scharpf zahlten das in sie gesetzte Vertrauen mit Leistung zurück. Lengerer gewann mit 378:374 Ringen gegen Verdicchio, Braun zeigte bei seinem 379:369-Sieg steigende Tendenz. Auch Kobarg und Scharpf konnten durch 371:365- und 372:369-Siege an alte Leistungen anknüpfen. Alle fünf Schützen unterstrichen, dass sie nach diesem Wochenende zu Recht Tabellenführer in der Bundesliga Süd sind.

In der ersten Begegnung des Samstags trafen die Schützen des ESV Weil am Rhein auf den Aufsteiger SV Altheim-Waldhausen. Sah es bis zur Hälfte des Wettkampfes so aus, als ob der langjährige Bundesligist aus Weil die Nase vorn behalten würde, so drehte sich die Begegnung zum Ende. Sowohl Paddy Gloor als auch Sergej Eromin gewannen nach schwachem Start die endscheidenden Punkte für Altheim-Waldhausen, die sich mit 3:2 zwei wichtige Mannschaftspunkte sicherten. In der Begegnung der SSG Dynamit Fürth gegen den ESV Weil am Rhein gab es für die Südbadener mit 1:4 die zweite Niederlage des Wochenendes. Von Beginn an dominierte Susanne Meyerhoff die Partie mit Arben Kucana aus Weil. Hier hieß es 387:384 für Fürth. Auch Markus Abt konnte eine 371:382-Niederlage gegen die wieder erstarkte Claudia Verdicchio nicht verhindern. Katrin Pfundstein besiegte die Weilerin Michaela Gottlieb klar mit 367:355 Ringen. Den einzigen Punkt für Weil holte Christian Schebesta. Seine 375 Ringe reichten gegen Volker Roth zum Punktgewinn.

Eine klare Angelegenheit war die Begegnung der Ötlinger mit dem SV Altheim-Waldhausen. Die Rübholz-Schützen waren durch den Auftaktsieg der Altheimer gewarnt. Souverän beherrschte Mauro Badaracchi den Altheimer Paddy Gloor. Schon nach zwei Serien war klar, wer als Sieger vom Stand gehen würde. Serien von 97, 96, 97 und erneut 97 Ringen führten zum deutlichen 387:369-Endstand. Auch Patrik Lengerer konnte mit 379 Ringen gegen Franz Roth einen Punkt zum Sieg beisteuern. Leo Braun gewann mit 374:362 Ringen gegen Holger Haile ebenfalls souverän. Der diesmal an Position fünf gesetzte Achim Rieger erwischte einen Glanztag und bezwang Sergej Eromin mit 378:365 Ringen. Nur Jörg Kobarg ging trotz 371 Ringen leer aus. Im Stechen gegen Günther Schwarz unterlag er mit einem Ring Unterschied.