Lokalsport

Vom Gejagten zum Jäger

Bezirksliga: VfL verspielt Führung in Dürnau

Der VfL Kirchheim II hat in der Fußball-Bezirksliga gegen den GSV Dürnau eine 2:0-Führung verspielt. Am Ende reichte es nur zu einem 2:2. Kirchheim rutscht damit vom Aufstiegs-Relegationsplatz.

Dürnau. Von Beginn an merkte man dem VfL an, dass er seine Auftaktniederlage in der Rückrunde gegen Nürtingen wieder gut machen wollte. Die Mannschaft übernahm auf dem schwer bespielbaren Rasen gleich das Kommando. Bereits in der 7. Spielminute kamen die VfL-Youngsters zur ersten nennenswerten Chance. Markus Großhans setzte sich auf dem Flügel durch und seine verunglückte Hereingabe ging um Zentimeter am Tordreieck vorbei. Der VfL spielte weiter munter nach vorn und ging nach einer Viertelstunde durch Moritz Gutmanns Schuss aus 22 Metern verdient in Führung.

Anzeige

Kurz darauf kam, nach einer Flanke von Marcel Hölig, Marcel Helber nur einen Schritt zu spät um die Führung auszubauen. Der GSV Dürnau kam nun besser ins Spiel und hielt kämpferisch dagegen. Das erste Ausrufezeichen setzte Vidaim Kadrolli mit einem Distanzschuss. Der ging jedoch knapp am Pfosten vorbei. Die VfL-Kicker verloren daraufhin die Kontrolle über das Spiel und hätten beinahe vor der Halbzeit den Ausgleich hinnehmen müssen. Kadrolli scheiterte jedoch frei vor dem Tor am glänzend aufgelegten VfL-Schlussmann Timo Schurr.

Der VfL kam wieder entschlossener aus der Halbzeit. In der 53. Minute spurtete Marcel Helber in den Sechzehner und wurde mustergültig bedient. Seine Hereingabe musste Josip Colic nur noch zum 2:0 über die Linie drücken. Wer nun dachte, das Spiel sei entschieden, wurde im Gegenzug eines Besseren belehrt. Nach einer Unachtsamkeit in der VfL-Defensive konnte Mürter mit einem trockenen Schuss auf 2:1 verkürzen.

In der 68. Minute hätte Moritz Gutmann Kirchheim wieder mit zwei Toren in Führung bringen können, doch sein Schuss aus 13 Meter verfehlte knapp das GSV-Gehäuse. Der eingewechselte Tempo hätte mit einem Distanzschuss beinahe den Ausgleich erzielt, doch Timo Schurr konnte das Geschoss gerade noch zur Ecke abwehren.

Als sich die Anhänger des VfL bereits des Sieges sicher waren, schlugen die Hausherren nochmals zu. Ein langer Ball wurde unglücklich von Kapitän Kai Huttenlocher ins eigene Tor befördert. Die junge Truppe muss sich damit vom Relegationsplatz vorerst verabschieden und wird nun vom Gejagten zum Jäger.nic

 

VfL Kirchheim: Schurr – Huttenlocher – Großhans – Falco – Hölig (75.Schwarz) - Helber – Gutmann - Nickels – Kalfic (85. Schwindt) – Singh (65. Fidan) – Colic.

GSV Dürnau: Kutzner – Getto (67. Elezay Liridon) – Bilac – Mende – Schwenk – Elezay Bekim – Kadrolli – Brugger – Müller – di Oliveira (46. Tempo) – Trevisani (70. Mürter).

Tore: 0:1 Gutmann (15.), 0:2 Colic (53.), 1:2 Mürter (54.), 2:2 Huttenlocher (88./ ET).

Gelbe Karten: Fidan, Gutmann, Elezay Bekim, Mende, Bilac, Getto.

Zuschauer: 100