Lokalsport

Vorgezogene Bescherung

Die Handballer des VfL Kirchheim konnten gestern Abend ihren zweiten Saisonsieg in der Bezirksliga verbuchen. Mit 24:22 (11:10) besiegten sie die SG Hegensberg - Liebersbronn.

KIRCHHEIM Hauptsache gewonnen, so der allgemeine Tenor der VfL-Anhänger nach dem Schlusspfiff der sehr gut leitenden Schiedsrichter. Die erste Viertelstunde stand ganz im Zeichen der Teck-Sieben. Der Ball lief wie am Schnürchen und nach der 8:3 -Führung (14.) sah es sogar nach einem Kirchheimer Kantersieg aus. Doch dies war ein Trugschluss. Nach zwei vergebenen Strafwürfen witterte die SG Morgenluft. Die Umstellung der Deckung war zudem gar nicht nach dem Geschmack der Eisenmann-Truppe. Abspielfehler häuften sich, die Gäste kamen immer besser ins Spiel. So war es nicht verwunderlich, dass der Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff auf ein mageres Törchen zusammengeschrumpft war.

Anzeige

Hart umkämpft waren auch die zweiten 30 Spielminuten der Partie. 20 Minuten vor dem Ende gingen die Gäste sogar erstmals in Führung. (14:15). Der Nervenstärke von Ralf Schulenburg war es letztlich zu verdanken, dass die VfL- Truppe im Spiel blieb. Seine sechs Treffer in Folge darunter zwei Strafwürfe brachten den VfL wieder auf die Siegesstraße. Die Partie blieb bis zur letzten Minute spannend, fand letztlich in Kirchheim den verdienten, wenngleich etwas glücklichen Sieger. Nicht Fisch, nicht Fleisch, dennoch: Für die VfL-Handballer wurde die Bescherung ein paar Tage vorgezogen.

eska

VfL Kirchheim:

Rosenäcker- Härterich , Latzel (4/1) Pradler, Schulenburg (10/6), Weber (2), Richter ( 1), Keller (1), Schmid (1), Schafhitzel (5).SG Hegensberg-Liebersbronn:

Clauß, Engelhardt- Paskic, Lechner (1), Ruff (1), Vieth (1), Wohlfahrt (1), Kächele (3), Müller (1), Osing (6/2), Gluba (6), Sternkönig (2).Zuschauer:

80