Lokalsport

Vorsicht vor dem Zimmermann

Auf Durlachs Torjäger müssen die Kirchheimer Oberliga-Fußballer morgen achtgeben

Die Erfolgsserie des VfL Kirchheim macht sich nicht zuletzt im Ranking der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg positiv bemerkbar – zum Ende der Saison winkt dem Beinahe-Absteiger sogar ein einstelliger Tabellenplatz. Dank der guten Leistungen in der Rückrunde sind die Sponsoren offenbar auch bereit, trotz der Wirtschaftskrise den Verein weiter in der jetzigen Form zu unterstützen.

Anzeige

KLAUS SCHLÜTTER

Kirchheim. „Wir versuchen, den ge­genwärtigen Etat zu halten und bei Bedarf eventuell zu erhöhen“, sagt Geschäftsführer Walter Rau. Der Etat für die laufende Saison 2008/09 beträgt rund 300 000 Euro. Seine optimistische Aussage nach der ersten Etatbesprechung für die kommende Saison basiert auf positiven Signalen, die sowohl von den Hauptsponsoren als auch von kleineren Geldgebern beim VfL angekommen sind. Die sportliche Aufwärtsentwicklung wird offensichtlich honoriert.

Mit dieser Planungssicherheit im Rücken kann die Mannschaft punktuell verstärkt werden. Große Abgänge sind nicht zu erwarten.

Auf die weiße Weste soll kein Schmutzfleck

Erfolge verbinden. Bisher hat lediglich Mittelfeldspieler Kagan Söylemezgiller, der Probetrainings bei Bayer Leverkusen und Werder Bremen absolvierte, Abwanderungsgedanken erkennen lassen.

Am Samstag ab 15.30 Uhr im Turmbergstadion in Karlsruhe will der VfL seinen Höhenflug gegen den ASV Durlach fortsetzen. „Wir haben einen guten Lauf und noch Lust auf mehr. Unser Ziel ist es, dass die weiße Weste auch in den letzten beiden Spielen so bleibt“, sagt Trainer Rolf Baumann.

Die VfL-Kicker treffen auf eine Mannschaft, die ebenfalls unbeschwert auftreten kann. Die „Letschebacher“, wie die Durlacher im Volksmund genannt werden, haben vergangenen Samstag mit einem 2:2 beim Kehler FV mit nun 35 Punkten den Klassenerhalt gesichert. Das Hinspiel gewann Kirchheim mit 3:1.

Aufpassen muss der VfL vor allem auf Ale­xander Zimmermann, den mit Abstand torgefährlichste Durlacher. Mit seinen 14 Treffern hat er sich für die neue Saison zu einem besser dotieren Vertrag bei Astoria Walldorf geschossen.

Zimmermann ist der richtige Prüfstein für die VfL-Abwehr, die Trai­ner Baumann trotz des „zu Null“ gegen den VfR Mannheim (4:0) nicht hundertprozentig überzeugt hat. „Wir machen es dem Gegner oft zu einfach, Torchancen zu bekommen. Wir dürfen nicht wegschauen vor diesen Problemen. Es gibt noch viel Arbeit“, betont er.

Wahrscheinlich kehrt Michael Stowers nach seiner Handgelenksverletzung ins VfL-Tor zurück. Dagegen wird Armin Ohran (Kapselverletzung) wohl erst im letzten Spiel am 6. Juni zu Hause gegen Walldorf wieder fit sein. Nach dem letzten Saisonspiel geht’s in die viereinhalbwöchige Sommerpause. Trainingsauftakt in der neuen Saison 2009/10 ist am 2. Juli.