Lokalsport

Vorteil VfL im Duell der Enttäuschten

Am morgigen Samstag (Anstoß 14.30 Uhr) treffen mit dem VfL Kirchheim und dem FV Illertissen in der Fußball-Verbandsliga zwei Mannschaften mit dem gleichen Ziel zum Vorrundenabschluss aufeinander. Sowohl VfL-Trainer Michael Rentschler als auch Gäste-Coach Karl-Heinz Bachthaler wären nach der Vorrunde mit 22 Pluspunkten zufrieden.

KLAUS-DIETER LEIB

Anzeige

KIRCHHEIM Der VfL Kirchheim steht zurzeit mit 16 Zählern auf dem 12. Tabellenplatz der Verbandsliga, der FV Illertissen hat 18 Punkte auf seinem Konto. Eine Mannschaft wird dieses Ziel aufgrund des direkten Aufeinandertreffens demnach nicht erreichen. Für den Kirchheimer Trainer sind sechs Punkte aus den nächsten beiden Begegnungen (FV Illertissen und beim SV Böblingen) nicht unrealistisch: "Wir haben in den letzten Spielen gute Leistungen gezeigt. Auswärts fehlt uns im Moment nur das nötige Glück."

Was erstaunlich ist: Da hat der VfL mit 34 Toren zusammen mit dem TSV Schwieberdingen die meisten Tore in der Verbandsliga erzielt und dennoch stehen die Blauen auf einem unbefriedigenden 12. Tabellenplatz. "Wir haben uns einiges mehr ausgerechnet", gibt Rentschler unumwunden zu. Vor allem auswärts hat der Kirchheim bisher noch keine Bäume ausgerissen. In sieben Spielen gab es nur ein einziges Pünktchen auf fremden Plätzen. Eine Bilanz, die es so schnell wie möglich zu verbessern gilt.

Doch woran liegt's? In der vergangenen Saison zählten die Kirchheimer noch zu den besten Auswärtsteams der Liga. Rentschler sieht mit einen Grund in der Unerfahrenheit der Kirchheimer Abwehr: "Es darf nicht vergessen werden, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben." Noch einen Grund sieht der Trainer in der Offensive: "Wir müssen unser Angriffsspiel besser kontrollieren." In den Heimspielen läuft es einiges besser. Von 21 möglichen Punkten wurden immerhin 15 Zähler geholt. Diese Bilanz soll gegen den FV Illertissen fortgesetzt werden und der dritte Heimsieg in Folge an der Jesinger Allee gefeiert werden.

Auch die Gäste haben sich für diese Saison mehr ausgerechnet. Ein Platz unter den ersten Sechs sollte es werden. Bisher stehen die Schützlinge von Trainer Karl-Heinz Bachthaler auf Rang neun. Mit einem Sieg in Kirchheim würde der FV Illertissen seinem Saisonziel ein gutes Stück näher kommen. Dennoch wäre der Illertissener Coach schon mit einem Zähler zufrieden. Aufgrund der Verletzungsmisere in der laufenden Saison ist Bachthaler bescheiden geworden. "Ich musste immer wieder auf wichtige Leistungsträger verzichten."

Dazu zählte auch Torjäger Heiko Ziegler (16 Tore in der vergangenen Saison), der wegen einer roten Karte im Pokal gleich zu Beginn der Runde fünf Spiele zuschauen musste. Des Weiteren waren Neuzugang Philipp Lang von den Stuttgarter Kickers und Holger Bachthaler vom FV Olympia Laupheim verletzt und standen nur selten zur Verfügung. Trotz allem ist Bachthaler, der zum Saisonende nach sieben Jahren beim FV Illertissen aller Voraussicht nach aufhören wird, nicht bange: "Wir werden auf jeden Fall nicht absteigen."