Lokalsport

Vorweihnacht in Lenningen: Grün-Weiß lässt Gnade walten

Zum zweiten Mal innerhalb von vier Monaten war Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen am Donnerstagabend zu Gast in der Lenninger Sporthalle. Nach dem Universa-Cup-Spiel der Männer gegen den VfL Gummersbach, betrieben jetzt die Frisch-Auf-Frauen Werbung in eigener Sache. Der 49:20- Sieg gegen eine Teckauswahl war am Ende zweitrangig. Vor gut gefüllten Zuschauerrängen demonstrierte Frisch Auf perfekten Frauenhandball.

RUDI DÖLFEL

Anzeige

LENNINGEN Schnell, rasend schnell überbrückten die Göppingerinnen das Spielfeld. Christine Haas, mit neun Kontertoren erfolgreichste Werferin, hatte nach dem Abpfiff wohl einiges an Sohlengummi auf dem Hallenboden hinterlassen. Dass sie sich so gut in Szene setzen konnte, dafür sorgte Torfrau Carina Fuchs. Ihre weiten Abwürfe passten millimetergenau in den Laufweg. Im Fokus der Täles-Fans stand natürlich Christine Dangel, die in der Lenninger Sporthalle das Handball-Abc erlernte. "Es war schön einmal wieder hier zu spielen. Die Teckauswahl hat gut gekämpft", meinte sie nach Spielende.

Zumindest ein Erfolgserlebnis durfte sich die Teck-Mannschaft an ihre Fahnen heften: Zweimal gingen sie in Führung. Beim 2:1 ging ein Raunen durch die Zuschauerreihen, als Sarah Timars Distanzwurf zum 2:1 nach zwei Zeigerumdrehungen in den oberen linken Torwinkel einschlug. Und auch das technisch perfekt gemachte 4:3 durch Stefanie Schneider zeigte Klasse. Bis zur 15. Minute hatte sich dann der Bundesligist auf 13:7 abgesetzt. Neben der Dauerläuferin Haas, demonstrierten auch Linkshänderin Simona Munteanu und Anna-Lena Unseld, warum Göppingen im vergangenen Jahr den Bundesliga-Aufstieg schaffte. Hervorragend wurde auch Christine Dangel am Kreis mit Anspielen gefüttert. Sie zeigte dabei, wie variantenreich Tore geworfen werden können.

Die gelangen der Teckauswahl in dosierterer Form ebenfalls. Immerhin, wenn Lenningens Sarah Timar zur Strafwurfmarke schreiten durfte, wurden auch auf Seite der Gastgeberinnen vermehrt Glückshormone ausgeschüttet. Die Vorarbeit leisteten da insbesondere die Weilheimerin Andrea Drexler und Saskia Schweikert von der SG. Durchsetzungsstark erwies sich auch Nicole Pöchmann (TSV Weilheim). So in der 24. Minute, als sie über halblinks in die Lücke stieß und zum 10:21 traf. Mit welchem Tempo Frisch Auf sein Spiel vorantrieb, bewies die 29. Minute: Da waren die Grün-Weißen gleich dreimal erfolgreich. Mit einem Timar-Treffer zum 11:26-Halbzeitstand ging es in die Pause.

Gleich nach dem Wechsel folgten Kontertore am laufenden Band. Technische Fehler wurden von "Lunge" Christine Haas umgehend bestraft. Kein Kunststück, bei fünfmaligem Training in der Woche. Dennoch konnte die Teckauswahl gefallen. Daniela Hesse (TSV Owen), im Spielaufbau sehr umsichtig, verteilte die Bälle gut und bei Spielzügen trafen ihre Vereinskolleginnen Corinna Klett und Stefanie Hoyler. Die Teck-Torfrauen Manuela Jahn (TSV Owen) und Maike Sigel (TSV Weilheim) hatten in den ersten vierzig Spielminuten wenig Möglichkeiten, sich auszuzeichnen. Das gelang Landesliga-Torhüterin Nicole Hahn von der SG Lenningen im zweiten Durchgang etwas besser. Vier Konter parierte sie souverän und meinte nachher selbstbewusst: "Die kochen auch nur mit Wasser."

Das wurde dann gegen Spielende doch noch heiß: Alle Blicke der Fans richteten sich gespannt auf die Spielanzeige: Fällt die 50-Tore-Marke? Sie fiel nicht. Auch deshalb, weil Frisch Auf den Regler nicht voll hochfuhr. Zufriedene Gesichter gab es deshalb nach dem Schlusspfiff auf beiden Seiten. FA-Trainer Hagen Gunzenhauser: "Ich denke, wir haben gezeigt, dass Frauenhandball schnell und dynamisch sein kann. Uns hat es hier Spaß gemacht." Bernd Kratschmer vom Sponsor BBK Scheufelen war ebenfalls zufrieden: "Es war ein richtiges Frauenhandball-Highlight. Die Teckauswahl hat sich gut präsentiert." Silvia Klein, Abteilungsleiterin der SG Lenningen freute sich auch über das Zusammenspiel am Rande: "Auf dem Spielfeld und im Gastro-Bereich hat die Teck-Kooperative bestens geklappt."

Teckauswahl:

Jahn, Sigel, Hahn; Schneider (5), Timar (5/3), Pöchmann (4/1), Hesse (3), Hoyler (1), Drexler (1), Klett (1), Schweikert, Attinger, Baermann, Blocher, Breisch.Frisch Auf:

Fuchs; Haas (12), Dangel (8), Unseld (7), Munteanu (6/1), Schulz (6/1), Schröder (5), Fritz (3), Maric (2), Frey. Zuschauer:

350. Schiedsrichter:

Decker/Böhm (Stauferland).