Lokalsport

Wackelkandidaten Ziegler und Singh

In der heutigen Verbandsliga-Partie des VfL Kirchheim gegen den FV Illertissen (15 Uhr) gilt es für die Gastgeber, ihre Siegesserie fortzusetzen.

KIRCHHEIM Lang, lang ist's her: Am 27. November 2004 haben die Verbandsliga-Fußballer des VfL Kirchheim ihr letztes Punktspiel bestritten. In der Vorweihnachtszeit feierten die Blauen einen überraschenden 2:0-Erfolg beim damaligen Tabellenführer FV Olympia Laupheim.

Anzeige

An der Jesinger Allee können die Vertreter der kickenden Zunft inzwischen auf eine stolze Bilanz blicken: Seit dem 24. Oktober 2004 ist der VfL ungeschlagen und die letzten vier Spiele (1:0 bei der SpVgg Au, 2:1 bei der TSG Balingen, 6:0 gegen den SV Böblingen und 2:0 bei Olympia Laupheim) wurden allesamt gewonnen. Heute Nachmittag soll diese Serie im Sinne aller Beteiligten natürlich gegen den FV Illertissen (momentan Tabellensiebter mit nur einem Punkt weniger auf dem Konto als der VfL) fortgesetzt werden. Dabei ist sich Trainer Michael Rentschler über die Aufstellung noch nicht hundertprozentig im Klaren. Die Ausrichtung der Defensiv-Abteilung wird davon abhängen, ob Stefan Ziegler nach seinem Muskelfaserriss, den er sich am 11. Feburar im Training zugezogen hatte, schon voll einsatzfähig ist.

Auch der Einsatz von Antonino Singh, der an einer Grippe leidet, ist noch fraglich. Deshalb legt sich der Kirchheimer Coach erst kurz vor dem Spielbeginn fest. Dasselbe gilt auch in der Torwartfrage. Obwohl sich Rentschler schon gestern für einen seiner beiden Keeper entschieden hat, will er diese Entscheidung den beiden Torhütern erst heute vor dem Spiel persönlich mitteilen.

kdl

So könnte die VfL-Anfangself aussehen:

Rechner (Volber) - Fuchs, Eisenhardt, Ziegler, (Rentschler), Siopidis - Isci, Grimm, Raspe, Morisco - Singh, Korkmaz (Polat, Baumer, Raguz, Dashi, Lambor, Klon).