Lokalsport

Weichenstellung in der Königsklasse

Frickenhausen/Jülich. Nach dem schwer erkämpften 3:2-Sieg beim TTC Jülich und dem damit verbundenen Einzug ins Final Four des DTTB-Pokals am 27. Dezember in Hannover wartet auf die Tischtennis­cracks des TTC Frickenhausen/Würzburg das nächste schwere Spiel: Am Freitag geht‘s zum vorentscheidenden Champions-League-Gastspiel nach Budapest. Nach zwei Spieltagen weisen alle vier Mannschaften je einen Sieg und eine Niederlage auf: Der TTC Frickenhausen/Würzburg verlor 0:3 gegen den italienischen Vertreter Sterilgarda und kämpfte Titelverteidiger Niederösterreich mit 3:2 nieder.

Angeführt wird das Budapester Team von dem Schweden Jörgen Persson (42), der in dieser Saison von Fulda nach Ungarn wechselte und 20. der Weltrangliste ist. An Position zwei steht mit Daniel Zwickl ein ungarischer Nationalspieler, der bei den Austrian Open letzte Woche Patrick Baum unterlag. Daneben mischt der 42-jährige Wang Jianfeng mit, der gebürtiger Chinese und norwegischer Nationalspieler ist. Möglicherweise kommt auch noch die 19-jährige Nachwuchshoffnung Kristian Nagy zum Einsatz.

Zu einem langwierigen Gefecht geriet das DTTB-Pokal-Viertelfinale in Jülich für den TTC: Erst nach 160 Minuten stand der Tälesclub als Sieger fest. Vor nur 60 Zuschauern kam es im ersten Match zum Aufeinandertreffen der beiden japanischen Nachwuchsspieler Taku Takakiwa (Jülich) und Kenta Matsudaira (Fricken­hau­sen/Würzburg) – der Jülicher gewann (1:0). Dagegen wurde Tan Rui Wu seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte Jugendeuropameister Paul Drinkhall mit 3:1.

Nach der Pause schlug Oldtimer Jörg Rosskopf Frickenhausens Bastian Steger überraschend mit 3:2 – Jülich führte 2:1. Im Duell der beiden Spitzenspieler Taku Takakiwa und Tan Rui Wu bewies der Kroatien-Chinese in Diensten der Gäste Nervenstärke und sorgte für den 2:2-Ausgleich. Zum ersten Mal in dieser Saison mussten jetzt die Doppel ran: Bastian Steger/Kenta Matsudaira schlugen Jörg Rosskopf/Paul Drinkhall alles entscheidend 3:0.

Jülich – Frickenhausen/Würzb. 2:3

Takakiwa - Matsudaira 10:12, 4:11, 11:9, 11:9, 11:8

Drinkhall - Tan 11:8, 1:11, 7:11, 8:11

Rosskopf - Steger 11:7, 8:11, 11:8, 6:11, 11:8

Takakiwa - Tan 11:9, 8:11, 5:11, 6:11

Rosskopf/Drinkhall - Steger/Matsudaira 8:11, 7:11, 10:12

Anzeige
Anzeige