Lokalsport

Weihnachten im November

Fußballfest an der Jesinger Allee: Der VfL Kirchheim feierte gegen den hoch gewetteten SV Böblingen auf dem Kunstrasenplatz einen 6:0-Kantersieg. Spielertrainer Michael Rentschler: "Wir stehen auf einer Augenhöhe mit vielen etablierten Mannschaften."

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

KIRCHHEIM Der Stadionrasen an der Jesinger Allee war am Samstag zu tief und schlichtweg unbespielbar. So wurde das Spiel auf den Kunstrasen verlegt. Die Böblinger wurden rechtzeitig informiert. Für deren Trainer Eberhard Carl wardies daher auch überhaupt kein Alibi für das desolate Auftreten seiner Mannschaft: "Alles nur Ausreden. Meine Mannschaft hat die richtige Einstellung vermissen lassen." VfL-Co-Trainer Norbert Krumm: "Es ist fantastisch, was die Jungs im Augenblick abrufen."

Zweimal hatte die Mannschaft in der vergangenen Woche auf Kunstrasen trainiert und konnte sich so auf die Tücken des Untergrunds einstellen. So waren die Kirchheimer auch vom Anpfiff weg die spielbestimmende Mannschaft. Spielertrainer Michael Rentschler hatte sein Team auf den Gegner hervorragend eingestellt. Der SV Böblingen stellt mit 31 Toren immerhin die erfolgreichsten Angreifer der gesamten Verbandsliga. Doch eine richtige Einschussmöglichkeit hatten die Gäste in den gesamten 90 Minuten nicht. Böblingens Trainer Eberhard Carl: "Wir hätten noch drei Stunden spielen können und nie ein Tor geschossen." Die Eifrigen hatten an diesem Tag auch noch Glück. Das Tor zum 1:0 war eine direkt verwandelte Ecke von Fabio Morisco (18.). Da sah der erst 21-jährige Keeper Tobias Röschl im SV-Gehäuse ziemlich "alt" aus.

Ein sehenswerter Treffer gelang dann Thorsten Raspe. Der 35-jährige schlenzte den Ball aus 25 Metern in den rechten Torwinkel (26.). Spätestens nach diesem Treffer war die Moral der Böblinger vollends gebrochen. Zwei Tore von Antonio Singh innerhalb von fünf Minuten (34./39.) bescherten dem VfL einen komfortablen 4:0-Vorsprung zur Pause. Da kam bei den Fans trotz der lausigen Kälte die helle Freude auf.

Es wurde auch im zweiten Spielabschnitt keineswegs langweilig. Die Mannschaft war längst nicht satt, wollte den treuen Fans guten Fußball bieten. Ein weiteres Highlight folgte: Eine genau getimte Vorlage von Coskun Isci verwertete Fabio Morisco zum 5:0 (62.). Das halbe Dutzend voll machte dann Marcel Klon. Der 20-Jährige war gerade mal vier Minuten im Spiel, da startete er einen Alleingang von der Mittellinie und ließ Tobias Röschl im Gästetor keine Abwehrmöglichkeit (74.). In den Schlussminuten verhinderte der Keeper der Gäste sogar noch eine höhere Schlappe für seine Mannschaft.

VfL Kirchheim:

Gühring - Fuchs, Eisenhardt, Renstschler, Siopidis - Grimm (70. Dashi), Raspe (78. Raguz), Polat, Isci, Morisco - Singh (70. Klon). SV Böblingen:

Röschl - Sanex, Pflumm, Sieber (46. Carle), Kaplan - Schweizer, Christian Hayer (63. Eckert), Miletic - Sawodniok, Eberl (76. Stefan Hayer). Tore:

1:0 Fabio Morisco (18.), 2:0 Thorsten Raspe (26.) 3:0, 4:0 Antonio Singh (34./39.), 5:0 Morisco (62.), 6:0 Klon (74.). Gelbe Karten:

Christian Hayer, Kaplan, Schweizer, Miletic (alle SV Böblingen).Schiedsrichter:

Florian Steinberg aus Leonberg leitete die faire Partie ohne Probleme.Zuschauer:

200 (150 Zahlende).