Lokalsport

Weiler macht das halbe Dutzend voll

Bernd Weiler (TSV Weilheim), der die Gesamtwertung der Altersklassen vor seinem Vereinskameraden Bernd Holl gewann, und Catrin Huttenlocher (TSV Jesingen) heißen die Tälesmeister 2006.

WIESENSTEIG "Wenn es einigermaßen geht, tragen wir die Tälesmeisterschaften im heimischen Gebiet aus": Mit diesem klaren Vorsatz hatten es die Verantwortlichen von Ausrichter TV Neildingen in den letzten Wochen gehalten. Und es "ging" am vergangenen Wochenende: Die allgemeine Schneelage erlaubte die Durchführung. Auf der allerdings nicht leicht zu fahrenden, vereisten Strecke am Bläsiberg fanden sich insgesamt 90 Läufer aller Altersklassen ein.

Anzeige

Der Riesentorlauf, ausgeflaggt von Axel Grüning, musste zweimal gemeistert werden. Die Streckenlänge betrug 580 Meter und die Höhendifferenz 180 Meter. Für Bambinis und Kinder wurde der Start verkürzt, aber auch diese mussten durch das berüchtigte "Kanonenrohr" fahren. Die eisige Piste verlangte von allen Läufer hohe Konzentration und körperlichen Einsatz. Die Strecke wurde den Pokalverteidigern Julia Grüning (TV Neidlingen) und Markus Stolz (TSV Jesingen) zum Verhängnis. Bereits im ersten Lauf ging Julia nach einem Schlag die Bindung auf, Stolz drehte es am gleichen Tor um die eigene Achse.

Die Bestzeit nach dem ersten Lauf hielt derweil Bernd Holl (TSV Weilheim); er war eine Hundertstelsekunde schneller als sein Vereinskamerad Bernd Weiler. Im zweiten Lauf vergab Holl nach einem kleinen Patzer dann allerdings den möglichen Sieg. Der Weg für Weiler war somit frei. Er gewann mit einer Gesamtzeit von 1.12,14 Minuten den Wanderpokal insgesamt bereits zum sechsten Mal.

Bei den Damen lief alles für Catrin Huttenlocher (TSV Jesingen), die mit 36,49 Sekunden ihren Sieganspruch auch deutlich unterstrich. Einen kleinen Trost gab es dann doch noch für Julia Grüning: Der Pechvogel des Meetings fuhr im zweiten Lauf absolute Bestzeit aller Teilnehmerinnen.

fh