Lokalsport

Weilheim dreht Partie

In einem über 60 Minuten spannenden Spiel betrieb der TSV Weilheim in der Handball

-Landesliga mit einem 31:29 (15:15)-Sieg beim TV Gerhausen Wiedergutmachung für die knappe Heimniederlage die Woche zuvor.

GERHAUSEN Das Spiel begann mit einem Pfostenkracher von Volker Allgaier, der erstmals seit seiner Rückkehr in die Mannschaft wieder zur Startformation gehörte. Wie wichtig diese Rückkehr für die Limburgstädter ist, sollte sich im weiteren Verlauf des Spieles zeigen. Der TV Gerhausen nutzte seinen ersten Angriff, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Dies sollte allerdings bis kurz vor Ende der ersten Hälfte die einzige Führung der Gastgeber bleiben. Weilheim glich aus und konnte durch zwei Konter beim Spielstand von 4:2 erstmals mit zwei Toren in Führung gehen. Anstatt nachzulegen agierte der TSV in der Deckung zu nachlässig und Gerhausen konnte innerhalb von 90 Sekunden erneut zum 4:4 ausgleichen.

Anzeige

Bis zum 8:8 gestalteten beide Mannschaften das Spiel ausgeglichen. Die Limburgstädter versuchten das Tempo zu verschärfen und gingen mehrmals mit zwei Toren in Führung. Doch wieder ging der TSV zu leichtfertig mit Chancen um. In den letzten fünf Minuten vor der Halbzeitpause holte Gerhausen drei Tore auf und ging kurz vor der Pause gar mit 15:14 in Führung. Zwar gelang Weilheim vor der Pause noch der Ausgleich, doch innerhalb kürzester Zeit hatten die Limburgstädter die Möglichkeit auf eine entspannte Halbzeitpause verspielt.

Nach der Pause vertauschte Rollen: Jetzt waren es die Gastgeber, die vorlegten und sich sich mehrmals mit zwei Toren absetzen konnten, doch die Gäste aus Weilheim blieben dran. In der 45. Minute gelang dem TVG dann das, was Weilheim im ersten Durchgang nicht gelungen war: Beim Stand von 25:22 konnten die Gastgeber erstmals mit drei Toren in Führung gehen. In dieser Phase des Spiels hatte der TSV allerdings Wurfpech: Dreimal in Folge sprang der Ball vom Innenpfosten zurück direkt in die Arme des Gegners. Dieser Rückstand hatte bis zur 55. Minute Bestand, ehe Volker Allgaier seine Farben mit zwei Krachern aus dem Rückraum beim 26:27 erstmals wieder in Schlagdistanz brachte.

Die letzten fünf Minuten sollten dann aber allein den Limburgstädtern gehören. Wiederum zweimal Allgaier, ein Siebenmeter von Markus Gomringer und 90 Sekunden vor dem Ende war beim 29:29 der Ausgleich geschafft. Den folgenden Angriff der Gastgeber konnte TSV-Torhüter Rehkugler entschärfen und Martin Weiss gelang im Gegenzug mit dem 30:29 die erste Führung der Gäste in Durchgang zwei. Diesen Vorsprung galt es nun zu verteidigen. Die Abwehr des TSV Weilheim agierte aufs höchste konzentriert und zwang den gegnerischen Angriff zu einem Verzweiflungswurf, der weit neben dem Tor landete. 30 Sekunden vor dem Ende kam Weilheim so nochmals in Ballbesitz und hatte die Möglichkeit, alles klar zu machen. In aller Ruhe wurde nun die Uhr heruntergespielt, ehe Allgaier den Ball zum einlaufenden Bleher passte, der sich zwischen zwei Gegenspielern durchtankte und zum umjubelten und entscheidenden 31:29 einwarf.

TSV-Trainer Markus Beichter hatte nach dem Spiel trotzdem Anlass zur Kritik. Zu sorglos gingen seine Angreifer mit den sich bietenden Chancen um. Auf den Außenpositionen agiert die Mannschaft außerdem zu harmlos. Dinge, die es abzustellen gilt, will sich die Mannschaft in den letzten drei Spielen des Jahres noch ein beruhigendes Punktepolster für die Weihnachtspause zulegen.

ab

TSV Weilheim: Müske, Rehkugler - Auweter, Holl, Sigel (1), Schill (1), Klein, Gomringer (8/3), Bachofer, Weiss (7), Bleher (4), Allgaier (8), Mauch, Bächle (2)TV Gerhausen: Mann, Coletto - Kayhan (6), Prinz (2/1), Schneekloth (5), Simoniy, Lang (1), Beschoner (2), Gassebner (3), Jooß (5/1), Autenrieth, Niedermayer (5)