Lokalsport

Weilheim greift vorne an

Daniel Heisig und Ferdi Er schießen den Landesligisten zum 2:0 und auf Platz sechs

Der TSV Weilheim schleicht sich langsam aber sicher in die Spitzengruppe der Fußball-Landesliga. Durch den 2:0 (1:0) Erfolg gegen den FC Germania Bargau verbesserten sich die Limburgstädter auf den sechsten Tabellenplatz.

Fast hätte es erneut geklingelt: Weilheims Michael Schweizer verpasst mit dem Kopf, als Bargaus Torhüter ins Leere greiftFoto: J
Fast hätte es erneut geklingelt: Weilheims Michael Schweizer verpasst mit dem Kopf, als Bargaus Torhüter ins Leere greiftFoto: Jörg Bächle

Weilheim. In der letzten Spielminute sorgte der eingewechselte Ferdi Er mit einem herrlichen Kopfballtreffer zum 2:0 für die endgültige Entscheidung. Zuvor verpassten es die Schützlinge von Trainer Alexander Hübbe, frühzeitig für die Vorentscheidung zu sorgen. So wurde es die harte Nuss wie sie der Weilheimer Trainer im Vorfeld erwartet hatte. Die Gäste erwiesen sich als zweikampfstarkes Team und machten es den Weilheimer Angriffsspielern nicht einfach, sich gute Einschussmöglichkeiten herauszuspielen.

Anzeige

In der Anfangsphase lief alles nach Plan. Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, und Daniel Heisig erzielte nach einem Eckball von Michael Schweizer die 1:0-Führung. Die Limburgstädter wollten mehr und hätten durch Kai Hörsting – der am Bargauer Torwart Lukas Huttenlauch scheiterte – nur wenige Minuten später das zweite Tor erzielen können. Auch Michael Schweizer hatte kein Glück, als sein Kopfball aus aussichtsreicher Position einen Meter über die Querlatte ging (16.). Wie verunsichert sich die Bargauer Hintermannschaft in dieser Phase zeigte, war beim nächsten Weilheimer Angriff zu sehen, als nach einer Flanke von Emrah Polat Abwehrspieler Stefan Voitk das Leder knapp am eigenen Gehäuse vorbeiköpfte (21.). Kurze Zeit später hatte erneut Hörsting Pech, als sein gut getimter Kopfball das Ziel nur knapp verfehlte (27.). Damit hätten die Gastgeber in der ersten halben Stunde eigentlich schon für eine gewisse Vorentscheidung sorgen können. Die Gäste hatten im ersten Spielabschnitt nur eine gute Möglichkeit durch einen Freistoß von Philipp Zoidl, den der Weilheimer Torwart Bastian Treiber gerade noch um den Torpfosten lenken konnte (30.).

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gäste die drohende Niederlage doch noch zu verhindern. Dabei wirkte die Elf von Trainer Michael Kuhn aber im Spiel nach vorne über weite Strecken viel zu harmlos und brachte die einmal mehr gut organisierte Weilheimer Hintermannschaft kaum in Verlegenheit. Nur einmal konnte sich der Bargauer Christan Frey auf der rechten Angriffsseite durchsetzen – der Weilheimer Andreas Elsässer klärte am Fünfmeterraum in höchster Not. Ansonsten hatten die Zuschauer nie das Gefühl, dass Bargau ein Tor gelingen würde.

In den letzte Spielminuten hätten die beiden eingewechselten Yücel Uluköyli (knapp übers Tor/86.) oder Felix Hummel (scheiterte am Bargauer Keeper/88.) schon frühzeitig für die Entscheidung sorgen können. Die brachte das Zusammenspiel zweier ehemaliger VfL-Spieler. Nach einem Freistoß von Emrah Polat sorgte Ferdi Er mit einem schönen Kopfballtreffer für den 2:0-Endstand (90.). Trotz der Niederlage war Bargaus Trainer Michael Kuhn mit seiner Mannschaft nicht unzufrieden: „Wir haben toll gekämpft und der TSV Weilheim war nicht viel besser als wir.“me

TSV Weilheim: Treiber – Gabriel (53. Er), Strohmaier, Kirschmann, Heisig, – Zaglauer (65. Uluköyli), Latte, Elsässer, Polat, Schweizer (60. Hummel), – Hörsting.

FC Germania Bargau: Huttenlauch – Hauss, Voitk, Hegele, Unfried – Frey (68. Hudelmaier), Zoidl (46. Bayram), Kreutter, Klotzbücher, Kübler (68. Nickel) – Eggert.

Tore: 1:0 Heisig (2.), 2:0 Er (90.).

Gelbe Karten: Strohmaier, Kirschmann, Er, Hummel – Kübler, Hegele, Bayram

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Felix Maucher (Biberach)