Lokalsport

Weilheim hält gegen Gmünd lange mit

Weilheim. In einem weiteren Testspiel mit nur wenigen Höhepunkten ist Fußball-Landesligist TSV Weilheim dem Verbandsligisten 1. FC Normannia Gmünd am Samstag recht unglücklich mit 2:3 (1:0) unterlegen. In der Schlussphase verpassten die Limburgstädter einen möglichen Sieg. „Wenn wir im zweiten Spielabschnitt nicht die fast komplette Mannschaft ausgetauscht hätten, wäre die Partie bestimmt nicht verloren gegangen“, meinte Weilheims sportlicher Leiter Günther Friess.

Anzeige

Vor allem in der ersten Halbzeit stellte der TSV Weilheim durchaus unter Beweis, dass er mit dem höherklassigen Gegner mithalten kann. Die 1:0-Führung durch Lennart Zaglauer (35.) zur Halbzeitpause war durchaus verdient. Auch im zweiten Spielabschnitt nutzen die Limburgstädter die wenigen Einschussmöglichkeiten, die sich boten und erhöhten durch Ferdi Er sogar noch auf 2:0 (65.). Als in der letzten Viertelstunde Trainer Alexander Hübbe dann experimentierte und fast die komplette Mannschaft auswechselte, gelangen dem Verbandsligisten noch drei Tore zum etwas schmeichelhaften 3:2-Erfolg. Dennoch war der sportliche Leiter des TSV Weilheims nach der Partie mit der Leistung der Mannschaft zufrieden: „Es ist doch völlig normal, dass man in einem Vorbereitungsspiel etwas ausprobieren muss. In der ersten Stunde des Spiels haben die Jungs gezeigt, dass sie auch gegen einen Verbandsligisten mithalten können.“

Am kommenden Wochenende bestreitet der TSV Weilheim gleich zwei Testspiele. Am Samstag um 14.30 Uhr gegen den Bezirksligisten TSV Berkheim, am Sonntag dann zum ersten Mal auswärts beim Verbandsligisten 1. FC Frickenhausen. Anpfiff dort ist ebenfalls um 14.30 Uhr. me