Lokalsport

Weilheim taumelt am Abgrund

Handball Nach dem 27:31 in Denkendorf wird ausgerechnet das Derby gegen die SG Lenningen zum Schicksalsspiel.

Denkendorf. Die Abstiegsnot wird immer größer: Handball-Bezirksligist TSV Weilheim hat in Denkendorf mit 27:31 (10:18) verloren. Besonders in der ersten halben Stunde boten die Gäste eine erschreckend schwache Leistung. Zwei Auszeiten innerhalb von acht Minuten, und das bereits in der ersten Spielhälfte, sind ein deutliches Zeichen, dass es bei einer Handballmannschaft nicht läuft. Weilheims Trainer Timo Klein sah zu Beginn vor allem eine Mannschaft, die beweglich war und Druck machte: der Gastgeber aus Denkendorf, der bei Kleins Timeout bereits mit 10:5 führte. Acht Minuten später stand es 16:8, und der Coach zog zum zweiten Mal die Reißleine.

Erst in der zweiten Hälfte wurde das Weilheimer Spiel besser. Dass der TSV kein Debakel erlebte, lag vor allem daran, dass der junge Gegner angesichts der deutlichen Führung die letzte Konzentration vermissen ließ. Am Ende war der TSV mit der 27:31-Niederlage noch gut bedient. Weilheim taumelt weiter dem Abstieg entgegen. Das einzig Positive an diesem Wochenende: Die Konkurrenten aus Altbach und Neckartenzlingen verloren ihre Spiele ebenfalls. Das Lokalderby gegen die SG Lenningen am kommenden Samstag (20 Uhr) wird nun schon zum Endspiel um den Klassenerhalt.pa

Spielstenogramm

TSV Denkendorf: Novak, Piskureck; Janu (1), Riehs (5), Rapp (1), Weber, Bensch (2), Hettich, Lohmann (7), Fröschle (5), Müller (1), Taxis (7/2), Tonn (2)

TSV Weilheim: Illi, Latzel; Roth (1), Zettl, Klein (2), Sigel (2), Banzhaf (1), Seyferle (4), Klett (4), Späth (1), Braun (2), Stark (4), Hiller (6/5), Höfert

Anzeige