Lokalsport

Weilheimer Kur in Bad Urach

Der Dritte gegen den Ersten, so lautet die viel versprechende Konstellation vor der mit Spannung erwarteten Landesligapartie des TSV Owen beim Tabellenführer Scharnhausen. Gegen den mussten die Weilheimer zuletzt eine empfindliche Heimniederlage einstecken. Deshalb will der TSVW morgen beim Verbandsliga-Absteiger TSV Urach unbedingt punkten.

OWEN/WEILHEIM Nachdem Owen die zwei letzten, vermeintlich leichteren Aufgaben mit Bravour erledigt hat, steht nun mit dem Verbandsligaabsteiger aus Scharnhausen ein Gegner anderen Kalibers an. Die Mannschaft von Trainer Stefan Haigis konnte bisher mit Siegen über Gaisburg, Plochingen und Weilheim überzeugen und gilt nach wie vor als heißer Titelkandidat. Doch auch der TSV Owen braucht sich derzeit nicht zu verstecken. Die beiden klaren Siege der letzten Wochen haben das Selbstvertrauen des TSV gestärkt. Als vergangenes Jahr beide Teams im Bezirkspokal die Klingen kreuzten, gewann Owen mit 30:26.

Anzeige

Sein Saisondebüt bei der Tecksieben wird am morgigen Sonntag Urlauber Markus Wahl feiern. Und auch Arpad Fazakas wird wieder im TSV-Dress auflaufen. Alle Mann an Bord, meldet also das TSV-Flaggschiff vor der heißen Partie in der Körschtalhalle (Spielbeginn Sonntag, 17 Uhr).

Schleunigst die Heimniederlage gegen den TSV Scharnhausen vergessen machen heißt es für den TSV Weilheim. Die Möglichkeit bietet sich morgen in der Ermstalhalle in Bad Urach. Beim dortigen Absteiger aus der Verbandsliga möchten die Schmauck-Schützlinge Wiedergutmachung betreiben. Die Vorzeichen sind allerdings nicht die Besten: Mit Timo Klein (Meniskusverletzung) fehlt einer der besten Weilheimer Ballwerfer in dieser Saison wohl für längere Zeit. Das selbe gilt für Markus Gomringer, dessen Knieverletzung einen Einsatz unmöglich macht. Wiedergenesen ist dagegen Gerhard Bächle, der dem ersten Auswärtssieg der Saison mit Toren auf die Sprünge helfen will: "Sechs Treffer habe ich mir zum Ziel gesetzt", meint Bächle selbstbewusst, anscheinend beflügelt von seiner Freundin Gabi Baermann (SG Lenningen).

Wer im Weilheimer Abwehrverbund aufläuft, ist derzeit noch offen. Hier könnte ein Comeback von Uwe Kontermann bevorstehen. Allerdings sollte der TSV sein Hauptaugenmerk auf die Angriffsleistung richten: Mit nur 19 Treffern wie in der jüngsten Begegnung gibt es in der Landesliga nichts zu ernten. Zudem wäre ein Sieg bei den Badstädtern wichtig, um nicht bereits zu Saisonbeginn ins Hintertreffen zu geraten. Andererseits erinnert man sich in Weilheim gerne an die vergangene Saison: Auch damals startete der TSV verhalten mit 6:6 Punkten, um am Ende Vizemeister zu werden.

br/tp

TSV Owen:

Carrle, Fazakas; Baisch, Blumauer, Dunkel, C. Hoyler, H. Hoyler, Hybl, Kazmaier, Kirchner, Klett, Meißner, Schmid, Wahl, Winkler.TSV Weilheim:

Rehkugler, Müske; Schill, Allgaier, Bächle, Bleher, Binder, Schorr, Bachofer, Kontermann (?), Gieß, Hägele, Sigel, Mauch.