Lokalsport

Weilheimer Wechselbad der Gefühle: Klassenerhalt geschafft

Spiel verloren, Klasse gehalten: Trotz einer 27:36-Niederlage des TSV Weilheim bei der TG Hofen bleiben die Limburgstädter der Landesliga erhalten die Niederlage des TV Gerhausen im österreichischen Feldkirch macht's möglich.

AALEN Reichlich bedröppelt saßen die Weilheimer Spieler nach dem Abpfiff des Spiels auf der Auswechselbank. Gerade hatten sie ihr letztes Auswärtsspiel dieser Saison gegen die TG Hofen mit 27:36 verloren. Eine halbe Stunde später verbreitete sich dann aber schlagartig grenzenlose Erleichterung, als vom Hofener Hallensprecher die Nachricht verkündet wurde, dass der TV Gerhausen sein Auswärtsspiel in Österreich ebenfalls verloren hatte und der TSV somit trotz dieser Niederlage den Klassenerhalt bereits einen Spieltag vor Schluss sicher in der Tasche hatte (wie übrigens auch die gastgebende TG Hofen).

Anzeige

Der TSV Weilheim traf wie erwartet auf einen Gegner, der hochmotiviert und entschlossen ins Spiel ging. Dem hatten die Gäste über weite Strecken nichts entgegenzusetzen Wie so oft in dieser Runde, geriet der TSV schnell mit 0:2 in Rückstand, konnte diesen aber bis zur fünften Minute beim 3:3 wieder ausgleichen. Über einen kurzen Zeitraum gelang es der Beichter-Sieben dann, das Spiel ausgeglichen zu gestalten, bevor nach dem 5:5 ein unerklärlicher Einbruch der Gäste das Spiel quasi frühzeitig entschied. Fünf Gegentreffer in Folge mussten die Limburgstädter hinnehmen, ehe das nächste Weilheimer Tor zum 10:6 fiel.

In der Folgezeit fand der TSV kein Mittel, den Rückstand zu verkürzen selbst beste Möglichkeiten, wie doppelte Überzahl, blieben ungenutzt. Man musste sogar weitere Treffer hinnehmen, sodass es beim Stand von 20:14 für die Gastgeber in die Kabine ging.

Auch die Kabinenpredigt von Coach Beichter brachte keine Besserung. Die TG Hofen konnte ihren Vorsprung in der zweiten Hälfte zeitweise bis auf zehn Tore ausbauen (30:20/50.). Erst als der TSV Weilheim auf eine offene Manndeckung umstellte, trat kurzfristig Besserung ein. Innerhalb von einer Minute konnten die Gäste drei Tore aufholen und in der Folgzeit sogar auf fünf Tore verkürzen (32:27/56.).

Die Schlussphase gehörte dann aber wieder einzig und allein den Gastgebern. Bis zum Schlusspfiff gelangen der TG Hofen noch vier Tore, während der TSV Weilheim nichts Zählbares mehr zustande brachte und das Spiel schließlich beim Stand von 27:36 aus Sicht der Teckstädter abgepfiffen wurde.

Dass beim zahlreich mitgereisten Weilheimer Anhang dennoch eine gewisse Zufriedenheit aufkam, lag zum einen am Gerhausener Ergebnis aus Feldkirch und zum anderen an der TG Hofen, die sich als großzügiger Gastgeber erwiesen und die Zuschauer nach Spielende mit kostenlosen Speisen und Getränken bewirteten.

ab

TSV Weilheim:

Müske, Rehkugler (1) Auweter, Würth, Sigel (1), Schill (7), Klein, Weiss (10/3), Bleher (3), Allgaier (5), Mauch, Bächle, Lehmann.TG Hofen:

Kopp, Römer Kaufmann (2), Mundus (4), Bellinger (3), Wengert (5), Ulmer (2), Schiele (5), Rathgeb (6/1), Röhrer, Müller (2), Graf, Pfeilmaier, Haas (7/3)