Lokalsport

Weilheimer Youngster nutzt Heimvorteil

Ordentlich besetzt waren die Kreismeisterschaften in den Blockmehrkämpfen der Schüler im Lindachstadion in Weilheim. Herausragend war Marc Salzer von der TG Nürtingen, der den Landesrekord im Block „Wurf“ um 29 Punkte verbesserte. Doch mit Mario Scheufele konnte auch ein Athlet der gastgebenden LG Teck auf sich aufmerksam machen.

Anzeige

Weilheim. Marc Salzer marschierte regelrecht durch die Wettkämpfe in der Klasse M 15. In der Endabrechnung stand mit 3 209 Punkten ein neuer württembergischer Rekord, der seit dem Jahr 2008 bei 3 180 Punkten gestanden hatte. Höhepunkte waren Salzers Leistungen im Kugelstoßen von 17,09 Metern, den 51,61 Meter Diskus und der persönlichen Bestzeit über 80 Meter Hürden mit 11,54 Sekunden.

Eine Klasse tiefer in M 14 holte sich der Kirchheimer Max Epple den Titel. Im Kugelstoßen erreichte er 12,93 Meter, Mit dem Diskus 40,54 Meter. Der Block „Wurf“ fand seine Fortsetzung in der M 13 mit dem Zweikampf zwischen Mario Scheufele (LG Teck) und Manuel Eitel (TSV Baltmannsweiler). Der Weilheimer lief dabei über 75 Meter mit 9,98 Sekunden persönliche Bestzeit, legte den Grundstein zum späteren Sieg mit 11,75 Meter im Kugelstoßen und 4,79 Meter im Weitsprung.

Im Block „Sprint/Sprung“ der Schüler holte sich in M 15 der Wendlinger Tobias Rolf den Titel. Stark waren seine 1,64 Meter im Hochsprung und 5,40 Meter im Weitsprung. In M 14 war der Denkendorfer Luca Urano mit 2488 Punkten erfolgreich. Überraschend war der Erfolg des elfjährigen Jan Stüdemann (TSV Baltmannsweiler) in M 12.

Im Block „Lauf“ stand bei den Schülern der Zweikampf in M 13 zwischen dem exzellenten Mittelstreckler Heritier Kambuya (TV Zell) und dem Nürtinger Alexander Heidu im Mittelpunkt. Heidu führte nach persönlicher Bestzeit mit 10,23 Sekunden über 60 Meter Hürden und 4,85 Meter im Weitsprung vor dem Zeller. Über 1 000 Meter demonstrierte Kambuya mit 3.00,15 Minuten gegen 3.22,42 Minuten von Heidu seine Klasse und holte am Ende mit 2 224 Punkten zu 2 211 Punkten von Heidu den Titel – beide Punktzahlen waren im vergangenen Jahr in ganz Württemberg nicht erzielt worden.

Die Schülerinnen aus dem Kreis standen ein wenig im Schatten der Jungen – zumindest was die Ergebnisse anbetraf. Im Block „Sprint/Sprung“ sah man in W 14 eine überlegene Bianca Stolz (TSV Wendlingen), die mit 2 538 Punkten über dem Resultat der W 15 lag. In W 15 kämpften an der Spitze Michelle Bauer (LG Filder) und Julia Bahsitta (TG Nürtingen) um den Titel, der mit 2 317 Punkten für Bauer zu 2 293 Punkten für Bahsitta knapp entschieden wurde. Etwas schwächer in dieser Kategorie war der Jahrgang W 13 mit Katharina Maisch (LG Neckar/Erms) als Siegerin und in W 12 mit der Siegerin Stephanie Hamacher (LG Teck).

Den Block „Lauf“ holte sich in W 14 Tanja Lemke (LG Filder) durch einen starken Auftritt im abschließenden 2000-Meter-Lauf in einer Zeit von 7.42,37 Minuten. Den Block „Wurf“ holte sich in W 15 die Wendlingerin Katharina Mühleisen im Dress der (LG Filder). Stark war vor allem ihre persönliche Bestzeit von 13,01 Sekunden über 80 Meter Hürden. Georgette Idrissou schloss sich mit 2 150 Punkten als Siegerin der W 14 ihrer Vereinskameradin an.

Zumindest zahlenmäßig schwach war der Block „Wurf“ in den Altersklassen W 12 und W13 besetzt. Die 2 295 Punkte von Celine Bohner (LG Filder) in W 13 waren jedoch stark, da sie im Vorjahr ebenfalls im Verband nicht erzielt wurden. Die W 12 holte sich Lena Baun für die LG Neckar-Erms. pk