Lokalsport

Weilheims Damen im Finale chancenlos

EBERHARD EINSELEN

Anzeige

Die Damen des Gastgebers (Landesliga) trafen im Halbfinale um den Supercup auf den TB Neuffen. Das Trio des TSV Weilheim mit Gudrun Fischer, Katrin Meinzinger und Heike Eulenberg hatte gegen den Bezirksligisten beim 4:0 keine Probleme. Im Endspiel war der TSV Weilheim gegen den klassenhöheren TV Unterboihingen (Verbandsklasse) dann allerdings genauso chancenlos. Lediglich Heiko Eulenberg konnte Monika Braun Paroli bieten, verlor den Entscheidungssatz dann aber mit 7:11.

Im Bezirkspokal trafen mit dem SV Nabern und dem TSV Oberboihingen bereits im Halbfinale die beiden besten Teams aufeinander. Die Naberner 0:4-Niederlage war allerdings längst nicht so deutlich, wie dies das Ergebnis vermuten lässt. Lisa Allgaier (19) verlor gegen Petra Schäffer (21) im fünften Satz mit 8:11 und Svenja Maurer (18) unterlag Melanie Brendel im Entscheidungssatz mit 12:14. Im Endspiel besiegte Oberboihingen den TSV RSK Esslingen mit 4:1.

Die Herren des TSV Weilheim (Kreisliga) trafen im zweiten Halbfinale auf den TV Reichenbach II (Kreisklasse A). Die Heimmannschaft musste dabei auf ihren Spitzenspieler Adrian Huttmann wegen einer Verletzung verzichten. Die Begegnung verlief ziemlich ausgeglichen. Nach einem 0:2-Rückstand gelang durch Siege von Franco Sciatta gegen Frank Mentrop und dem Doppel Frank Schade und Franco Sciatta gegen Frank Mentrop/Werner Treitler der 2:2-Ausgleich. Doch die Niederlagen von Schade gegen Treitler und von Hans Braun gegen Mentrop bedeuteten das Aus für die Weilheimer. Die Reichenbacher Reserve verlor danach das Endspiel gegen den TV Hochdorf mit 2:4.