Lokalsport

Weiter in der Warteschleife

Handball-Landesligist VfL verliert auch zweites Spiel im neuen Jahr

Die Landesliga-Handballer des VfL Kirchheim haben auch das zweite Auswärtsspiel im neuen Jahr verloren. Bei der HSG Böblingen/Sindelfingen musste man sich trotz leidenschaftlichem Kampf mit 28:30 (13:14) geschlagen geben. Der VfL muss somit weiterhin auf den zweiten Saisonsieg warten und bleibt Tabellenletzter.

Vergebliche Liebesmüh: Fabian Smetak (links, gegen Fabian Leupolz) und der VfL konnten die HSG Böblingen/Sindelfingen nicht ents
Vergebliche Liebesmüh: Fabian Smetak (links, gegen Fabian Leupolz) und der VfL konnten die HSG Böblingen/Sindelfingen nicht entscheidend stoppen. Foto: Simone Ruchay-Chiodi

Sindelfingen. Die Kirchheimer hatten sich einiges vorgenommen, zumal der VfL nach den Ergebnissen der direkten Kellerkonkurrenten in den Samstagsspielen mit einem Sieg bis auf drei Punkte an die Nichtabstiegsplätze hätte heranrücken können. Doch die mitgereisten Zuschauer sahen einen zerfahrenen Beginn ihrer Mannschaft, sodass die Gastgeber schnell mit 3:1 in Führung gingen. Erst nach sechs Minuten kam der VfL besser ins Spiel (3:3). Weitere sechs Minuten später konnten sich die Gäste erstmals absetzen (7:5), doch die Böblinger egalisierten den Rückstand postwendend. In der Folgezeit entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Bis zur 25. Minute konnte sich keine der beiden Mannschaften einen deutlichen Vorsprung erspielen. Nun lud der VfL seine Gegenspieler jedoch durch eine zu passive Abwehr zu einfachen Gegentoren ein (10:13). Auch die Offensive vergab Großchancen in dieser Phase leichtfertig und scheiterte zumeist an HSG-Torhüter Daniel Meyer. Doch auch sein Gegenüber im VfL-Tor, David Pisch, konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen, und so kamen die Kirchheimer bis zur Halbzeit wieder auf 13:14 heran.

Anzeige

Zu Beginn der zweiten Hälfte geriet der VfL durch einfache technische Fehler schnell mit vier Toren in Rückstand (35., 14:18). Doch dem Team um Routinier Simon Latzel, mit acht Treffern erfolgreichster VfL-Torschütze, gelang der erneute Anschluss (17:18). Bis zur 42. Minute konnten die Kirchheimer die Begegnung offenhalten, ehe der Angriffsmotor ins Stocken geriet. Die Defensive der Gastgeber zwang die Kirchheimer zu einfachen Fehlern. Zudem war das Rückzugsverhalten der Tecksieben zu diesem Zeitpunkt mangelhaft, sodass sich die HSG durch Tempogegenstöße vorentscheidend absetzen konnte (24:19). Doch die Kirchheimer kämpften sich erneut zurück in die Partie. Der nun eingewechselte Tim Oßwald konnte einige Würfe entschärfen, der VfL verkürzte auf 23:26 (55.). In den Schlussminuten versuchten die Teckstädter nochmals, mit einer offensiven Manndeckung Ballgewinne zu erzwingen, doch mehr als der Treffer zum 28:30-Endstand war ihnen nicht mehr vergönnt.

Trotz einer insgesamt ordentlichen Leistung und starker Moral mussten die Kirchheimer erneut eine Niederlage einstecken und bleiben Schlusslicht der Landesliga. Um sich noch Hoffnung auf den Klassenerhalt machen zu können, muss der VfL schleunigst punkten. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich im Heimspiel kommenden Samstag gegen den TV Neuhausen/Erms II.ol

HSG Böblingen/Sindelfingen: Meyer, Gsell – Zürn (1), Petri (6/1), Garvia (1), Root, Schenker (7), Eichner (8/2), Martinewsky (1), Leupolz (5), Elsässer (1), Todt, Blume, Speidel

VfL Kirchheim: Pisch, Oßwald – S. Latzel (8), B. Smetak (1), F. Smetak (6/1), J. Mikolaj, Späth, Krempler (1), Castello (7/3), Müller, Keller (3), Rudolph, Kuchenbaur (2)