Lokalsport

Weltfinal-Job als Motivationspille

Das Weltfinale lockt: Bei der Großveranstaltung im Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion sind auch etliche Leichtahthletik-Kampfrichter aus dem Kreis Esslingen mit von der Partie.

KREIS ESSLINGEN Welche motivierende Wirkung ein sportliches Großereignis auch hinter den Verbandskulissen haben kann, zeigt sich in der Leichtathletik bei der Mitarbeiterentwicklung im Kampfrichterwesen: Vor dem Weltfinale am kommenden Wochenende in Stuttgart brachten Jungkampfrichter-Aktionen den Leichtathletikkreisen viele neue Mitarbeiter. Manche von ihnen hatten den organisatorischen Ablauf einer Großveranstaltung per Losentscheid bereits bei den deutschen Meisterschaften in Ulm erlebt. Auch in Stuttgart sind Nachwuchskampfrichter rund ums Stadion dabei.

Anzeige

Über 200 ehrenamtliche Mitarbeiter stehen dem Württembergischen Leichtathletik-Verband (WLV) im Gottlieb-Daimler-Stadion zur Verfügung, darunter auch Kampfrichter des Leichtathletik-Kreises Esslingen, die teilweise in Schlüsselpositionen eingesetzt sind. "Wir haben insgesamt zwölf Kampfrichter dabei, da-runter vier ganz junge Leute", freut sich Kreis-Kampfrichterwart Hugo Bantel (Bernhausen), der bei Kreisveranstaltungen auf über 100 Mitarbeiter zurückgreifen kann. Die LG-Filder-Kampfrichter Verena Petermann, Anian Bauder, Matthias Opitz und Rene Köker dürfen in Stuttgart beim Anlagenaufbau, als Bahnrichter und Schriftführer mithelfen: sicherlich eine Motivationspille für die weitere Funktionärslaufbahn. Da das Weltfinale dreimal hintereinander in Stuttgart ausgetragen wird, werden im nächsten Jahr andere Neulinge zum Einsatz kommen, das haben die Kampfrichterchefs im WLV so vereinbart.

"Wichtig ist, dass jeder weiß, dass er eine solche Chance bekommen kann", so Bantel, der in Stuttgart als Kampfrichterbetreuer eingesetzt wird. Mit der Erfahrung von vielen DM-Einsätzen bringt er viel Kompetenz mit. Bantels Einsatz beginnt bereits am Donnerstag mit den ersten Vorbesprechungen. Mit dabei ist dann auch Dietmar Bauder (Köngen), der beim Hammerwerfen eingesetzt ist. Bauder hat schon etliche große Meisterschaften in dieser Funktion absolviert und ist für einen Part bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin vorgesehen. Als Obleute an den Anlagen tätig sind in Stuttgart Helmut Seiter, Trainer der TG Nürtingen, und Ulrich Krieger, Vorsitzender des TSV Neuhausen. Seiter arbeitet im Zielrichterteam, Krieger wie schon bei der WM 1993 in Stuttgart beim Stabhochsprung. Dort sind auch Bernhard Volks (Leinfelden-Echterdingen) eingesetzt, der Neckartenzlinger Bernd Willigerode ist Startordner, die Unterlenningerin Angela Rock Weitsprung-Kampfrichterin und Rose Bantel Ordnerin an der Nahtstelle vom Innenraum zur Mixedzone.

kr