Lokalsport

Weltklasse in Kirchheim

Bundesligaauftakt der Luftpistole-Schützen – Ambitionierte Ötlinger wollen in Endrunde

Wenn am kommenden Wochenende in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte mit den ersten Wettkämpfen die neue Luftpistole-Bundesligasaison 2013/14 eröffnet wird, sind die Schützen des TSV Ötlingen richtig gefordert.

Luftpistole-Bundesliga TSV Ötlingen (in roten T-Shirts) Kelheim-Gmünd Mauro Badaracchi zielt in der Sporthalle Stadtmitte
Luftpistole-Bundesliga TSV Ötlingen (in roten T-Shirts) Kelheim-Gmünd Mauro Badaracchi zielt in der Sporthalle Stadtmitte

Kirchheim. Für den TSV Ötlingen, der die Finalwettkämpfe vom 7. bis 9. Februar in Rotenburg an der Fulda anstrebt, bringt der Bundesliga-Heimkampftag eine der schwierigsten Aufgaben in dieser Saison. Auch wenn es noch fünf weitere Wettkämpfe in der Bundesliga Gruppe Süd gibt, so werden in den zwei Auftaktduellen tabellarisch erste Weichen gestellt. In der Sporthalle Stadtmitte treffen die Rübholz-Schützen am Samstag auf den SV Kelheim-Gmünd und am Sonntag auf die wieder sehr stark aufgestellte SGi Waldenburg. Nur ein Platz unter den ersten vier Mannschaften bringt am Saisonende die Endrunden-Qualifikation.

Anzeige

In der Eröffnungsbegegnung trifft die SGi Waldenburg auf die SSG Dynamit Fürth. Die Ötlinger Begegnung gegen den SV Kelheim-Gmünd findet im Anschluss daran statt. Mit dem Italiener Mauro Badaracchi, dem Luftpistole-Europameister 2010, Vize-Europameister 2009 und Gesamt-Weltcup-Sieger 2010, dem isländischen Neuzugang und EM-Achten Asgeir Sigurgeirsson sowie dem türkischen Nationalmannschaftsschützen Yusuf Dikec stehen drei Weltklasseschützen im Kader der Ötlinger. Außerdem zählen Patrik Lengerer, Markus Geipel, Jörg Kobarg und Achim Rieger zum Team – allesamt erfahrene und wettkampferprobte Schützen. Welcher ausländische Schütze eingesetzt werden wird, entscheidet sich kurzfristig. Pro Team ist ein Ausländer erlaubt. In Kirchheim sind Weltklasseleistungen zu erwarten.

Bei TSVÖ-Gegner SV Kelheim-Gmünd zählen der Spanier Pablo Carrera (Europameister 2012), der Serbe Damir Mikec (EM-Vierter) und die siebenmalige Olympiateilnehmerin Jasna Sekaric zum Kader. Am Sonntag duellieren sich dann die Schützen aus Fürth und Kelheim, und im Anschluss kommt es zur Top-Begegnung des Wochenendes: Der TSV Ötlingen trifft auf die SGi Waldenburg. Blickt man auf die Namensliste der potenziellen SGi-Schützen, kann man nahezu sicher sein, dass hier höchstwahrscheinlich eine Final-Mannschaft ihr Können zeigen wird: Namhafte Schützen wie der Russe Vladimir Isakov, die Bulgarin Maria Grozdeva, der Portugiese Joao Costa, Philipp Käfer, Abdullah Ustaoglo und die zurückgekehrten Heise-Brüder Michael und Andreas stehen darauf.

Doch die Ötlinger wollen es wissen. „Wir wollen den Weg für die Finalteilnahme ebnen. Dafür müssen wir aber in beiden Duellen in bestechender Form sein“, gibt Joachim Poppek, Verantwortlicher bei den Ötlinger Sportschützen, als Devise aus. Am Samstag findet im Rahmenprogramm der Halbfinal- und Finalwettkampf um den Gau-Jugendpokal statt. Dabei werden junge Schützen in der Luftgewehr- und Luftpistole-Disziplin zu sehen sein.ww