Lokalsport

Wende nach der Halbzeitpause

Zu einem 28:24-Auswärtserfolg beim TSV Neuhausen II kamen die Weilheimer Landesliga-Handballer am gestrigen Sonntag. Damit sicherten sich die Limburgstädter weiterhin den für die Relegationsrunde wichtigen zweiten Tabellenrang.

NEUHAUSEN Besonders in den ersten 20 Minuten hatten die Wühle-Cracks, die ohne Weiss und Rack antreten mussten, Probleme mit der zweiten Mannschaft des Oberligisten von den Fildern. Mit ihren langen Angriffen schläferten die Hausherren die Gäste immer wieder ein und lagen dadurch bis zur 25. Minute in Front.

Anzeige

Das Spiel begann sehr ausgeglichen und so stand es in der neunten Minute folgerichtig noch 3:3. Dann kamen die anfangs erwähnten kritischen Situationen, in denen Weilheims Abwehr einfach die notwendige Konsequenz und Geduld fehlte. Immer wenn die Abwehr meinte, die Angriffsspieler im Griff zu haben wurde nachlässig gespielt und prompt folgte die Strafe in Form von Treffern der Neuhausener quasi auf dem Fuß. Vor allem Schwab, zu Beginn der Runde noch Oberligaakteur, und Adam waren die erfolgreichsten Neuhausener Torschützen. Die beiden sorgten beim 5:3 auch für die erstmalige Zwei-Tore-Führung des Filderteams.

Weilheim agierte in dieser Phase auch nach vorne zu langsam. Wenn die Chance zum Tempogegenstoß vorhanden war, fehlte der letzte sichere Pass. So dauerte es bis zur 20. Minute, als der starke Bächle endlich zum 6:6 traf. Beim 9:7 lagen die Hausherren letztmals mit zwei Treffern vorne. Wiederum Bächle und der gleichfalls stark spielende Schill sorgten für das 9:9. Allgaier per Strafwurf und Schill zeichneten dann für den 9:11-Halbzeitstand verantwortlich.

Trainer Schlichtenmayer musste in der Halbzeitpause wohl die richtigen Worte gefunden haben. Fortan stand eine energischere WeilheimerMannschaft auf dem Feld. Wiederum das Duo Bächle/Schill erhöhten aus Weilheimer Sicht auf 13:9 und als Binder gar noch eins drauf legte, sahen viele der zahlreiche Weilheimer Fans dies bereits als Vorentscheidung.

Doch es waren noch 20 Minuten zu spielen. Die Hausherren rafften sich nochmals auf. In der Folgezeit blieb es aber beim Drei-Tore-Vorsprung der Wühle-Sieben. Dörr und Gomringer schafften beim 21:16 aus Sichtweise der Weilheimer wieder einen Fünf-Tore-Vorsprung. Eng wurde es dann nochmals in der 51. Minute, als Weilheim eine doppelte Unterzahl hinnehmen musste und Neuhausen daraus Kapital schlagen konnte. Plötzlich stand es nur noch 23:21 für den TSVW.

Gomringers wichtiger Treffer

Als psychologisch äußerst wichtig stellte sich dann Gomringers Treffer zum 24:21 heraus. Mit herrlich herausgespielten Treffern von Schill und Bleher zum vorentscheidenden 26:22 machten die Weilheimer dann die letzten Hoffnungen der Hausherren zunichte. Je zwei Treffer auf beiden Seiten bedeuteten dann den 28:24-Erfolg der Limburgstädter. Torhüter Mayer wehrte nach Spielschluss noch einen Strafwurf ab. Fazit nach dem Ende der Partie: Zwei wichtige Punkte gewonnen und Platz zwei gesichert.

khg

TSVW: Mayer, Patek, Traxler (1), Schill (5), Klein, Binder (3), Gomringer (6/1),Bleher (2), Allgaier (4/3), Bukowski, Bächle (5), Dörr (2).